Ernährung für Schulkinder | Ernährungstipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Lebenssituationen-Definition Quickinfo

Schulkinder

 

Situation: Schulkinder können sich selbstständig überall Essen kaufen

Tipp:Kinder orientieren sich an ihren Eltern, auch bezüglich der Ernährung

Ernährung für Schulkinder | Ernährungstipps auf ModernBeauty

Der Aktionsradius und die Selbstständigkeit sind bei Schulkindern noch ein Stück größer als bei Kindergartenkindern. Oft gibt es Mittagessen in der Schule oder unterwegs die Möglichkeit noch schnell beim Bäcker oder im Supermarkt das Pausenbrot mit ein paar Süßigkeiten aufzupeppen.

Daher ist es wichtig, dass Kinder in diesem Alter bereits an eine gesunde, ausgewogene Ernährung gewöhnt sind. Sie sollten etwas Leckeres essen dürfen, das aber gleichzeitig auch gesund ist und sie sollten wissen, warum eine solche Ernährung wichtig ist. Schulkinder brauchen im wesentlich zwei Mal Frühstück pro Tag: Das erste Mal morgens noch zu Hause und das zweite Mal als Pausenbrot für die Schule. Für beide Mahlzeiten empfiehlt sich Vollkornbrot mit einem mageren Wurst- oder Käsebelag, ergänzt durch ein Stück Obst oder Gemüse. Für den Start in den Tag kann es auch ein Müsli oder Joghurt sein.

ernaehrung-fuer-schulkinder

Eine gesunde Ernährung besteht auch bei Schulkindern nicht vor allem darin, einzelne nährstoffreiche Nahrungsmittel zu essen, sondern täglich von verschiedenen Nahrungsmittelgruppen und sowie schmackhaften Kombinationen zu profitieren. Eltern sind hierbei immer noch ein wichtiges Vorbild und sollten das Essverhalten, das von ihren Kindern erwarten, vorleben. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung lässt sich letztendlich auf folgenden Merksatz reduzieren: "Täglich viel Vollkornprodukte, Gemüse und Obst, ausreichend Milch- und Milchprodukte, wenig Fleisch, Fetthaltiges und Süßes."

Bitte beobachten Sie zudem Ihr Kind und richten Sie seinen persönlichen Speiseplan danach aus: Ist es besonders aktiv? Treibt es viel Sport? Neigt es zu Übergewicht? Ist es ein schneller, guter Esser? Oder braucht es viel Zeit für die Mahlzeiten? Versuchen Sie nach wie vor Mahlzeiten gemeinsam zuzubereiten und einzunehmen. Decken Sie den Tisch gemeinsam und denken Sie auch beim Pausenbrot oder dem schnellen Frühstück daran, dass das Auge mitisst. Einfache Brot lassen sich schnell zu Sandwiches umgestalten – mit ein paar Gurken- oder Tomatenscheiben oder einem Salatblatt. Müsli lässt sich appetitlich anrichten, wenn ein paar frische Früchte dekorativ „obendrauf“ landen und Gemüse wird gerne als Sticks mit einem Quark-Dip gegessen.

Welche Flüssigkeitsmenge Ihr Kind täglich zu sich nehmen sollte, wie viel Obst und Gemüse, Eier und Fisch oder Milchprodukte sein sollten, können Sie hier lesen: Gut zu wissen

Versuchen Sie Übergewicht gar nicht erst entstehen zu lassen und ermutigen Sie Ihr Kind zu Sport und Bewegung! Das fördert den Teamgeist, die Fitness und Reaktionsschnelligkeit und sorgt für ausgeglichene Familienmitglieder mit gesundem Appetit. Versuchen Sie, folgende Grundregeln zu beherzigen:

  • Bewegung an der frischen Luft sollte möglichst täglich sein!
  • Essen mit Spaß kombinieren! Gemeinsames Einkaufen, Zubereiten und Kochen sind eine gute Gelegenheit für Gespräche und sorgen für einen Speiseplan, den alle mögen.
  • Sorgen für gesunde Süßigkeiten: Bereiten Sie ein Dessert vor wie Obstsalat, Quarkspeise mit Früchten, Vollkornkuchen, Sorbet aus Früchten, Eis aus Fruchtsaft.
  • Das Auge isst mit: Ein wenig Tischdeko wirkt Wunder, nett angerichtete Wurst- und Käseplatten ergänzt durch Gemüsesticks machen Lust auf Essen.
  • Vermeiden Sie Zeitdruck beim Essen!
  • Geben Sie den Kindern Zeit von ihrem Tag zu berichten.
  • Überlassen Sie das Decken des Tisches gelegentlich den Kindern – neue Kombinationen sind garantiert!

[ Zum Forum ]

 



Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen