Interdentalbürsten | Zahnästhetik auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Interdentalbürsten Quickinfo

Interdentalbürsten

 

Info:zur Säuberung der Zahnzwischenräume

Achtung:unbedingt die richtige Größe benutzen, ggf. den Rat eines

Zahnarztes einholen

Interdentalbürsten | Zahnästhetik auf ModernBeauty

Viele Menschen putzen sich mindestens zweimal täglich die Zähne und sind überzeugt, dass das völlig ausreichend ist. Doch selbst mit der besten und motiviertesten Putztechnik werden mit einer Zahnbürste allein nicht alle Bereiche im Mund gesäubert.

Gerade die Zahnzwischenräume sind für eine Zahnbürste so gut wie unerreichbar. Dabei bilden diese Bereiche den idealen Nährboden für Bakterien, da sich dort Essensreste ansammeln können und Approximalkaries (Zwischenraumkaries) kann entstehen.

Hilfe bieten z.B. Interdentalbürsten. Dabei handelt es sich um kleine, schmale Bürsten, die so geformt sind, dass sie in die schmalen Zahnzwischenräume passen Bei der Tannenform sind sie an einem Ende breiter, um dann noch vorne spitz zuzulaufen. Aber auch die Pinsel- oder Flaschenform ist weit verbreitet. Ihr Kernstück ist ein starker Draht, an dem sich die Borsten befinden. Es gibt verschiedene Ausführungen und Größen des Bürstenkopfes. Einige Bürsten sind fest mit dem Griff verbunden, bei anderen Exemplaren ist der Bürstenkopf austauschbar.

Putztechnik mit einer Interdentalbürste:

Das Prinzip funktioniert wie ein Pfeifenreiniger: Man schiebt die Interdentalbürste zwischen die Zähne und putzt vorsichtig den Zahnzwischenraum aus. Die Bürste sollte nicht ohne Widerstand durchgeschoben werden können, da sie sonst keinen Nutzen bringt. Bei zuviel Kraftaufwand ist der Bürstenkopf zu groß und kann zu Verletzungen (z.B. Abrasion) führen. Optimal ist ein geringer aber spürbarer Widerstand. Welche Bürstenkopfgröße für Sie am sinnvollsten ist, können Sie bei Ihrem Zahnarzt erfragen oder durch Testen herausfinden. Viele Interdentalbürsten verfügen über einen leicht abgeknickten Kopf, um auch die Seitenbereiche abdecken zu können.

Zu Beginn kann es zu Zahnfleischblutungen und leichten Schmerzen kommen. Das ist aber völlig normal und legt sich nach einiger Zeit.

Der Riechtest als Motivation

Ist man mal wieder zu faul die Interdentalbürste zu benutzen, hilft der so genannte Riechtest. Werden ungereinigte Bereiche mit der Interdentalbürste gereinigt, so riecht die Bürste sehr unangenehm, ein Beweis, dass sich dort Essensreste und Bakterien angesammelt haben.

Austausch der Bürste

Die Interdentalbürste oder deren Köpfe sollten häufiger als normale Zahnbürsten gewechselt werden. Experten raten, nach ca. 2 Woche ein neues Modell zu benutzen.

Fazit: Interdentalbürsten eignen sich sehr gut für die Zwischenzahnreinigung. Mithilfe des Griffes und der abgeknickten Bürste ist die Handhabung kinderleicht und zeitsparend. Einziges Manko: die Bürste passt nicht bei zu eng beieinander stehenden Zähnen und sollte dann auch nicht mit Gewalt eingesetzt werden