Hautpilz / Fußpilz - Vorbeugung | Haut-Tipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Hauterkrankung-Hautpilz Quickinfo

Hautpilz

 

Ansteckungsgefahr:Sauna- und Schwimmbadbesuch, Kontakt mit
Haustieren, Anprobieren der Schuhe im Geschäft

Vorbeugung:Tägliche und gesonderte Hygienemaßnahmen

 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei einem unserer Spezialisten in Ihrer Nähe für Faltenbehandlung, Besenreiser, Anti-Aging, Hautunreinheiten, Injektionen ....

Benutzen Sie dazu unseren Arztfinder.

 

Hautpilz und Fußpilz- Vorbeugung | Haut-Tipps auf ModernBeauty

Dem Hautpilz kann man vorbeugen. Das ist die gute Nachricht. Es muss jedoch auf so einiges geachtet werden, dies macht das Ganze schon schwieriger. An sich bedeutet Vorbeugung bei Hautpilz tägliche Hygienemaßnahmen.

Die Vorsichtsmaßnahmen

Um sich vor Hautpilz zu schützen, empfiehlt es sich, stets daran zu denken, wo man sich gerade befindet beziehungsweise was die Füße gerade machen. Schwitzen sie im Sommer bei Hitze oder bei Kälte in den Winterschuhen, dann sollten die Füße alsbald möglich von sämtlicher Feuchtigkeit befreit werden. Immerhin mögen es die Hautpilzerreger, sich in feucht-warmen Milieus auszubreiten. Abends also immer die Füße waschen und dabei besonders die Zehenzwischenräume sowie Sohlenhornhaut reinigen. Dort greift der Hautpilz besonders gern an. Aus Fußpilz, wie er dann auch genannt wird, kann schnell Nagelpilz entstehen oder der Pilzbefall andere Hautpartien erreichen. Zusätzlich können antibakterielle Cremes oder Sprays helfen z.B. von Gehwol oder Hidrofugal.

Apropos Schuhe: Gegen Hautpilz hilft oft auch, beim Schuhkauf mit Anprobiersocken an die Qual der Wahl zu gehen. Hautpilz ist ansteckend. In Schuhen geht das dann fast unbemerkt. Und wie immer droht anschließend die Gefahr, dass der Hautpilz vom Fuß auf andere Körperregionen wandert, die, wie die Achseln oder Körperfalten, perfekte Bedingungen für eine Wucherung des Hautpilzes bieten.

Im Hallenbad oder den Vereinsduschen empfiehlt es sich, Badeschuhe zu tragen. Erstens rutscht man dadurch weniger; zweitens werden die Füße vor potentiellem Hautpilzbefall geschützt. Auch in den sanitären Einrichtungen von Hotels oder auf dem Teppich des eigenen Hotelzimmers sollte man nicht barfuss gehen. Das Risiko, sich einen Hautpilz vom Vorbewohner einzufangen, ist zu groß.

Für den Fall, dass man Kontakt zu einer Person mit Hautpilz hatte, können entsprechende Desinfektionsmittel helfen, der Hautkrankheit vorzubeugen. Das trifft dann sowohl auf die Textilien wie auch die berührten Körperstellen zu. Dafür gibt es Desinfektionssprays und andere Lösungen.

Die Vernunft bewahren

Nach all diesen Ratschlägen zur Vorbeugung von Hautpilz soll aber dennoch nicht vergessen werden, dass Hautpilz genauso von übermäßiger Hygiene profitiert. Das bedeutet, sich zu oft zu waschen, zu baden oder zu duschen und dabei auch noch weniger pH-neutrale Produkte zu verwenden, kann ebenso zu Hautpilz führen. Es empfiehlt sich daher, die Haut widerstandsfähig zu halten. Dafür sorgt sie eigentlich von selbst. Wird die Haut aber zu oft gereinigt, nimmt diese natürliche Schutzfunktion ab und der Hautpilz hat leichtes Spiel.

Von all dem wird ersichtlich, dass man dem Hautpilz durchaus vorbeugen kann. Einfach etwas darauf achten, wer in der eigenen Umgebung Hautpilz hat. Den Kontakt zu diesem Menschen dann nicht meiden, aber vorsichtig gestalten. Und folgende Regeln beachten;:

  • Unterwegs auf Badeschuhe oder Hauslatschen tragen
  • Schuhe nicht ohne Anprobierstrümpfe testen
  • Füße nach der Reinigung gründlich abtrocknen
  • Baumwoll- oder Wollsocken tragen
  • Strümpfe täglich wechseln
  • Schuhe aus Kunststoff vermeiden
  • Lederschuhe mit Ledersohlen sind vorteilhaft
Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen