Gesäßstraffung / Polifting - Mögliche Komplikationen | Infos, Ärzte und Preise auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Gesäßstraffung
 
kurzinfo
 

Gesäßstraffung

Fachbegriff:
Glutealaugmentation
 
Anästhesie:
Vollnarkose
 
Dauer:
ca. 2-2,5 Stunden
 
Klinikaufenthalt:
1-2 Tage
 
Arbeitsfähig:
nach ca. 2 Wochen
 
Sport:
nach 6 Wochen
 
Kosten:
ab 5000,- EUR
 
 

Lassen Sie sich ausführlich von einem Spezialisten für Gesäßstraffungen beraten.

 

 Gesäßstraffung / Polifting - Mögliche Komplikationen



 
Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe:
 
Vorname:*
Nachname:*
Postleitzahl:*
Wunschtermin
und -behandlung:*
Telefon:*
E-Mail:*
 
Servicetelefon

Eine Gesäßstraffung ist ein chirurgischer Eingriff und dadurch mit den gleichen Allgemeinrisiken wie jeder andere medizinische Eingriff behaftet. Mit der Bildung von Blutergüssen (Hämatomen) in verschieden großer Ausdehnung muss gerechnet werden. Sie sind an einer gewissen bläulichen oder rötlichen Verfärbung der Haut zu erkennen. Diese Blutergüsse stellen keine Komplikationen dar, sie können aber bei verschiedenen Menschen infolge verschieden starker Blutungsneigung unterschiedlich ausgeprägt sein.

 

Wundinfektionen, die zu Eiterungen führen können, sind dank gewebeschonender, keimfreier Operationstechnik und sehr wirksamer Antibiotika sehr selten geworden. Die Abheilung nach der Gesäßstraffung / dem Polifting benötigt Zeit und Ruhe und sollte in den ersten Wochen durch das Tragen einer Miederhose unterstützt werden. Zu den allgemeinen Nachwirkungen zählen neben Hämatomen auch Schwellungen, Rötungen sowie Schmerzen. Insbesondere bei der Po-Vergrößerung kann es anfangs zu deutlichem Druckschmerz kommen, der durch das eingesetzte Glossar InfoImplantat und die hiermit einhergehende Hautdehnung verursacht wird. Dieser Schmerz sollte nach einiger Weile von allein abklingen. Ist das eingesetzte Implantat zu groß und nicht den eigenen Körperproportionen entsprechend, dann kann es zu dauerhaften Spannungsschmerzen kommen. Im schlimmsten Fall müsste das eingesetzte Silikonkissen dann wieder operativ entfernt werden. Darüber hinaus können während der Operation Nerven verletzt oder gequetscht werden, wodurch es zu vorübergehenden oder in seltenen Fällen auch dauerhaften Empfindungsstörungen kommen kann. Welche Risiken im Einzelfall bestehen und wie wahrscheinlich diese sind, wird der behandelnde Facharzt im Aufklärungsgespräch erklären.




Unsere Ärzte für diese Behandlung beraten Sie gerne!


mehr Ärzte in Ihrer Nähe


Finden Sie jetzt den richtigen Arzt in Ihrer Nähe!
 


 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen