Oberarmstraffung / Brachioplastie - Vorbereitung / Operation / Nachsorge | Infos, Ärzte und Preise auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Oberarmstraffung
 
kurzinfo
 

Oberarmstraffung

Fachbegriff:
Brachioplastie
 
Anästhesie:
Lokal oder Vollnarkose
 
Dauer:
ca. 1 Stunde
 
Klinikaufenthalt:
1 Tag
 
Arbeitsfähig:
nach 5 Tagen
 
Sport:
nach 4 Wochen
 
Kosten:
ab 2000,- EUR
 
 

 

 Oberarmstraffung / Glossar InfoBrachioplastie - Vorbereitung, Operation, Nachsorge



 
Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe:
 
Vorname:*
Nachname:*
Postleitzahl:*
Wunschtermin
und -behandlung:*
Telefon:*
E-Mail:*
 

Vor der Oberarmstraffung

Servicetelefon

Je nach gewählter OP-Methode, Umfang und Narkoseform fallen unterschiedliche vorbereitende Maßnahmen an. Mit guter Vor- und Nachsorge kann gerade die Oberarmstraffung kosmetisch gute und dauerhafte Ergebnisse bringen. Auch vor dieser Operation sollte auf blutverdünnende Medikamente und Nikotingenuss verzichtet werden, das Rauchen sollte auch danach möglichst vorübergehend ganz eingestellt werden, um die Wundheilung nicht zu beeinträchtigen.

 

Machen Sie einen unverbindlichen Beratungstermin bei Spezialisten für Oberarmstraffungen.

 

Nach der Hautstraffung an den Oberarmen

Nach der Operation schützen Kompressionsmanschetten, die konsequent sechs bis acht Wochen getragen werden sollten, die Oberarme und sorgen dafür, dass diese wieder straff und fest werden. Die Narben können mit einer Wundheilsalbe gepflegt werden und heilen in der Regel nach anfänglichen Schwellungen schmerzfrei ab. Auch diese Narben sollten nicht unnötig belastet oder strapaziert werden, so dass für einige Woche auf das Heben schwerer Gegenstände und große sportliche Aktivitäten verzichtet werden sollte.

 

Die Wundheilung der Haut und das Abklingen der Schwellung benötigt ca. zehn bis vierzehn Tage, die endgültige Abheilung ist jedoch erst nach mehreren Wochen zu erwarten. Die Fäden werden nach rund drei Wochen gezogen. Wie vor der Behandlung, so sollte auch im Anschluss danach für einige Tage auf Alkohol und blutverdünnende Medikamente verzichtet werden. Hiervon ausgenommen sind selbstverständlich lebensnotwendige sowie ärztlich verordnete Arzneien, über deren Absetzen bzw. Weiterführung der Einnahme der verordnende Arzt entscheidet.




Unsere Ärzte für diese Behandlung beraten Sie gerne!


mehr Ärzte in Ihrer Nähe


Finden Sie jetzt den richtigen Arzt in Ihrer Nähe!
 


 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen