Radiage

Facelifting / Rhytidektomie – Vorbereitung / Nachsorge

Erster Schritt – wie finde ich den richtigen Arzt?

Den wichtigsten Schritt auf dem Weg zu einer sicheren Behandlung machen die Patienten selbst: Bei der Wahl eines geeigneten Facharztes sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Experten raten, das Facelifting ausschließlich von einem Arzt mit entsprechend einschlägiger Fachausbildung in Plastischer und/oder Ästhetischer Chirurgie durchführen zu lassen.

Facelifting
Kurzinfo
  • Anästhesie: Nach Absprache
  • Dauer: Ca. 3-5 Stunden
  • Klinikaufenthalt: Nach Absprache
  • Arbeitsfähig: Nach ca. 2-3 Wochen
  • Sport: Nach 4 Wochen
  • Kosten: Ab 4.000,-- Euro

Von Titeln wie „Schönheitschirurg“ sollte man sich nicht blenden lassen – diese sind juristisch nicht geschützt und geben somit keinerlei Anhaltspunkt über die tatsächliche Qualifikation und Erfahrung eines Arztes. Eine Übersicht ausgebildeter Fachärzte, die den Modernbeauty Qualitätskriterien entsprechen, finden Sie hier auf unseren Seiten. Daneben halten auch die einschlägigen Fachverbände in Deutschland, wie die Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland oder die Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie Adresslisten ihrer Mitglieder für Patienten bereit. Neben fachlichen Qualifikationen spielt selbstverständlich auch das persönliche Vertrauensverhältnis eine wichtige Rolle. Im individuellen Beratungsgespräch können sich Arzt und Patient/-in gegenseitig kennenlernen.

Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

Vor dem Facelifting

Das Rauchen sollte mindestens vier Wochen vor dem Eingriff eingestellt werden, um das Risiko von Wundrandnekrosen zu minimieren. 14 Tage lang vor dem Eingriff sollte zudem möglichst auf Alkohol und blutverdünnende Medikamente verzichtet werden.

Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe:

Nach dem Facelifting

Dieser Eingriff erfolgt stationär und in Vollnarkose oder in Lokalanästhesie mit Sedierung. Nach dem Eingriff haben viele Patienten ein Spannungsgefühl im Haaransatzbereich, eine Kühlung wird empfohlen und ggf. können leichte Schmerzmittel zum Einsatz kommen. Wenn Drainagen gelegt wurden, werden diese am Tag nach dem Eingriff gezogen. Zudem ist ein Verbandswechsel nötig, nach welchem der Patient nach Hause gehen kann. Er sollte sich aber schonen und den Oberkörper nie ganz flachlegen, um eine Schwellung im Operationsgebiet zu vermeiden.

Am fünften Tag nach der OP erfolgt ein weiterer Verbandswechsel, nach zehn Tagen werden die Fäden gezogen und das Gesicht kann wieder wie gewohnt gepflegt werden. Die stärksten Schwellungen treten ein bis zwei Tage nach dem Eingriff auf, alle Schwellungen bilden sich aber innerhalb von zwei bis drei Wochen vollständig zurück.

 

Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193