Implantate / Zahnimplantate - Gegenanzeigen | Zahnästhetik auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Zahnimplantate - Gegenanzeigen
 
Zahnimplantate - Gegenanzeigen
 

 

 Gegenanzeigen | Zahnästhetik auf ModernBeauty

Implantate sind eine der besten Möglichkeiten, um fehlende Zähne zu ersetzen und gleichzeitig den Kieferknochen zu stabilisieren. Sie lassen sich heute in fast jeder Situationen einsetzen.

ServicetelefonJedoch gibt es Bedingungen, die vorab geklärt oder auch herbeigeführt werden müssen. Damit ein Glossar InfoImplantat, also eine künstliche Zahnwurzel aus hochreinem Titan, vernünftig im Kieferknochen einwachsen kann und so den neuen Ersatz-Zähnen stabilen Halt bietet, müssen folgende Punkte vorab geklärt werden:

  • Knirschen Sie mit den Zähnen?

Dieses erfolgt meist nachts und unwillkürlich. Der Betroffene hat keinen Einfluss auf das Knirschen, kann dadurch jedoch seine Zähne schädigen. Sie werden abgerieben und abgenutzt und können sich in schweren Fällen sogar lockern. Vor solchen Schäden sollte ein Implantat bewahrt werden, damit es lange hält und seine volle Funktionsfähigkeit behalten kann. Liegt also die Kombination aus Zähneknirschen und dem Wunsch nach Implantatversorgung vor, so sollten die Zähne nachts mit einer Schiene geschützt werden.

Finden Sie einen erfahrenen Spezialisten für Zahnästhetik in Ihrer Nähe.

 

  • In welchem Zustand befindet sich das Gesamtgebiss?

Die restlichen Zähne sollten vor dem Einsetzen von Implantaten saniert sein, auch defekte Füllungen oder nicht mehr intakte Kronen sollten repariert werden.

  • Welchen Zustand haben Zahnfleisch und Knochen?

Auch hier gilt: Erkrankungen von Zahnfleisch und Knochen sollten auskuriert sein, bevor Implantate eingesetzt werden. Komplette Mundgesundheit ist der optimale Zustand vor einer Versorgung mit Implantaten.

  • Wie sieht der Kiefer aus?

Liegen hier ungünstige Verhältnisse vor oder hat sich der Knochen, der zum Halt der Implantate nötig ist, bereits zu weit zurückgebildet, so kann vorab ein Knochenaufbau erfolgen. Dieses wird z.B. dann nötig, wenn der Verlust des Zahnes, der ersetzt werden soll, bereits lange zurückliegt und sich dadurch auch der Knochen zurückgebildet hat.

  • Mundhygiene

Eine gute Mundhygiene ist nicht nur Voraussetzung, sondern sollte auch nach dem Einsetzen von Implantaten durchgeführt werden. Hierzu können professionelle Zahnreinigungen gehören, die in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden. Wenn nötig können hierbei auch die nötigen Techniken zur Zahnreinigung erläutert werden, die dafür sorgen, dass die neuen Implantate lange halten.

Alle diese Gründe führen nicht unbedingt dazu, dass eine Versorgung mit Implantaten unmöglich ist. Vielmehr müssen diese Punkte vorab geklärt und behandelt werden. Denn nur dann lohnt sich eine solche hochwertige Versorgung und kann lange mit voller Funktionalität und Ästhetik erhalten bleiben.

Gegen einen solchen Eingriff sollte man sich – zumindest vorübergehend entscheiden – wenn:

  • Eine Schwangerschaft vorliegt – die Belastungen durch diesen Eingriff inkl. Röntgen, lokaler Glossar InfoAnästhesie, Schmerztherapie und auch möglicher Komplikationen sollten dann nicht in Kauf genommen werden.
  • Krankheiten wie eine unbehandelte Diabetes oder Knochenstoffwechselstörungen vorliegen.
  • Störungen der Blutgerinnung oder schwere Herz-/Kreislauferkrankungen vorliegen,
  • eine krankhafte Veränderung der Mundschleimhaut gegeben ist,
  • oder Erkrankungen die Einnahme bestimmter Medikamente wie Cortison oder Chemotherapeutika erfordern,
  • man starker Raucher ist: Für einen Implantat-Eingriff sollte man ca. acht Wochen lang ( ca. drei davor und ca. fünf Wochen danach) komplett auf das Rauchen verzichten können. Nikotin hemmt die Blutzirkulation und erschwert das Einwachsen der Implantate deutlich. Studien zeigen, dass die Komplikationsrate bei Rauchern rund dreimal höher liegt als bei Nichtrauchern.
  • Der Kieferknochen noch wächst: Kinder und Jugendliche sollten keine Implantate eingesetzt bekommen, da ihr Knochen noch wächst und dieses Wachstum durch Implantate behindert werden könnte. Dagegen können Implantate auch bei Patienten, die bereits über 80 Jahre alt sind, noch eingesetzt werden, sofern die vorab genannten Bedingungen erfüllt sind.
Bei ModernBeauty finden Sie erfahrene Ärzte für Zahnimplantate.

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen