Rechner BMI / Body Mass Index | Ernährungstipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

BMI-Rechner Quickinfo

BMI Rechner

 

Begriff: Body-Mass-Index

Angabe:Wert, der darauf hinweisen kann, ob bei einem Menschen
Übergewicht oder Untergewicht vorliegt

BMI - Rechner | Ernährungstipps auf ModernBeauty

Die Berechnung des BMI erfolgt durch die Teilung des Gewichts durch die Körpergröße, die zum Quadrat genommen wird.

Der so errechnete Wert gibt mit Hilfe einer Tabelle Aufschluss über das Körpergewicht, wobei zwischen Frauen und Männern unterschieden wird und beide Gruppen wiederum in Altersrubriken eingeteilt werden. Eine Frau von 25 Jahren zum Beispiel, die 185 cm groß ist und 75 kg wiegt, hat laut Formel ein BMI von 21,9 und befindet sich im optimalen BMI-Bereich. Generell gilt für Frauen ein BMI von unter 19 als untergewicht gefährdend, ein BMI von 25-30 als übergewichtig und ab einem Wert von 31 und mehr, kann eine Adipositas vorliegen. Für Männer gelten einen Punkt höher angesetzte Werte.

Wichtig: Wie bereits in der Definition zum Body Mass Index erwähnt, ist dieses Konzept inzwischen heiß umstritten. Auf der einen Seite wird der BMI im Gesundheitswesen häufig als wichtiges Maß zur Bestimmung von Übergewicht verwendet. Auf der anderen Seite gibt es heute weitaus genauere Formeln, die vielleicht im Einzelnen komplizierter ausfallen mögen, die gleichzeitig aber auch Aufschluss über wichtige Faktoren wie die Körperfettverteilung geben. Schließlich spielt es für die Gesundheit eine wichtige Rolle, ob es sich bei den 10 Kilogramm "Über"-Gewicht um Muskelmasse oder um Glossar InfoFettgewebe handelt. Genauso sollten die individuellen Proportionen berücksichtigt werden: Als besonders gefährlich gilt das Bauchfett, das insbesondere bei Männern mit Übergewicht stärker ausgeprägt ist. Das hier sitzende Fettgewebe erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich. Als deutlich "harmloser" hingegen gelten Fettpölsterchen zum Beispiel am Gesäß oder an den Hüften. Eine Möglichkeit, die spezifischen Proportionen mit einzurechnen, liegt zum Beispiel im "Taille-Hüft-Quotient", kurz WHV oder im Englischen Waist-Hip-Ratio (WHR). Im sportmedizinischen Bereich wiederum wird das Verhältnis vom Bauch- zum Hüftumfang als Maßstab genommen. Das Vorgehen ist in beiden Fällen gleich: Zunächst werden der Umfang von Bauch bzw. Taille und Hüfte gemessen und durcheinander geteilt. Das Ergebnis sollte möglichst kleiner als 0,8 sein (bei Frauen) bzw. kleiner als 0,9 (bei Männern).