Zahnkaries | Zahnästhetik auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Zahnkaries Quickinfo

Karies

 

Info:häufigste Infektionskrankheit

Wichtig:Glossar InfoKaries kann in Stufen verlaufen

Vorbeugung:wenig Zucker, Fluoridierung, Zähneputzen, Zahnarztbesuch

Zahnkaries | Zahnästhetik auf ModernBeauty

Der Begriff Karies kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt soviel wie „Fäulnis, Morschheit“. Deshalb spricht man auch von der Zahnfäule, die zu den häufigsten Infektionskrankheiten in Deutschland gehört.

Verantwortlich für die Entwicklung von Karies sind Bakterien, insbesondere die Streptococcus mutans. Sie siedeln sich am Zahn an und bilden aus Kohlenhydraten Säuren. Durch ihren Stoffwechsel entsteht so aus Zucker die aggressive Milchsäure, die den Zahnschmelz zerstört.

Es gibt mehrere Stufen von Karies:

  • Initialkaries: Hier werden dem Zahnschmelz durch die Milchsäure Mineralien entzogen. Man spricht dabei auch von einer Entkalkung, die als weiße Flecken, den white spots, auf der Zahnoberfläche sichtbar sind. Wird keine Gegenmaßnahme ergriffen, können diese Flecken mit der Zeit Verfärbungen annehmen, so dass dunkle Stellen auf den Zähnen feststellbar werden. Helfen kann hierbei eine Fluoridierung, die den Zähnen die verlorenen Glossar InfoMineralien ersetzen kann, also remineralisiert.
  • Detinkaries: wird der Karies nicht entfernt und die Zahnhygiene vernachlässigt, kann Karies vom Zahnschmelz auf das Detin (Zahnbein) übergreifen. Das Dentin ist weicher als der Zahnschmelz, so dass sich Karies unter dem Zahnschmelz viel schneller ausbreiten kann, bis der Schmelz von unten zerstört ist und sich ablöst.
  • Tiefe Zahnkaries (Caries profunda): bezeichnet das Stadium des Kariesbefalls, bei dem 2/3 des Dentins betroffen sind.
  • Durchdringende Karies (Caries penetrans): hier hat das Karies bereits das Zahnmark (Pulpa) erreicht, was zu schweren Schmerzen führt und eine Parodontitis zur Folge hat.

Wenn an bereits behandelnden Stellen neuer Karies entsteht spricht man vom Sekundärkaries. Es gibt auch die versteckte Karies, die sich in Zahnzwischenräumen bildet und von dort in das Dentin vordringt, ohne den Zahnschmelz an den Außenflächen zu verletzen.

Doch was begünstigt die Bildung von Karies

  • Beschaffenheit der Zähne
  • Mineralqualität
  • Speichel
  • Plaque
  • Aufnahme vieler Kohlenhydrate (Chips, Pizza...)
  • Zahnstellung (bei Zahnfehlstellungen Bereiche schwerer mit Zahnbürste erreichbar)
  • Genetik
  • Ernährung
  • Lutschen zuckerhaltiger Bonbons oder Kaugummis
  • Viele Zwischenmahlzeiten
  • Mangelernährung
  • Häufiges Erbrechen (Bulimie)

Welche Folgen kann Karies haben?

  • Glossar InfoParodontitis kann entstehen
  • Entzündung des Zahnmarks
  • Bildung von Abszessen
  • Osteomyelitis (infektiöse Erkrankung des Knochenmarks)
  • Zahn muss geöffnet und gebohrt werden + mit Füllung (Komposit, Amalgam) geschlossen werden
  • Bei schlimmen Fällen kann es zur Überkronung oder Entfernung des Zahnes kommen

Vorbeugung vor Zahnkaries:

  • Geringere Zuckeraufnahme
  • Benutzung von Fluoriden zur Remineralisierung
  • Regelmäßiges Zähneputzen
  • Kontrollen bei Zahnarzt

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen