Gemüse - Bestandteile der Ernährung | Ernährungstipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Bestandteile der Ernährung-Gemüse Quickinfo

Gemüse

 

Gesunde ausgewogene Ernährung 

Beachten:nicht zusammen mit Obst aufbewahren

Tipp: Gemüse frisch  zubereiten


 

Gemüse als Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung | Ernährungstipps auf ModernBeauty

Gemüse sind meist einjährige Pflanzen, die roh oder verarbeitet bzw. zubereitet für unsere Ernährung verwendet werden. Es ist ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen, gesunden Ernährung und sollte Hauptbestandteil unserer täglichen Mahlzeiten sein.

Gemüse besitzt eine hohe Nährstoffdichte und enthält Mineralien, Vitamine, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Der hohe Gehalt an Wasser beeinflusst unseren Flüssigkeitshaushalt positiv und Gemüse hat dadurch wenig Kalorien bei gleichzeitig hohem Vitalstoffgehalt. Die Mineralstoffe Eisen, Magnesium, Kalium und Phosphor sind in den meisten Gemüsearten in grösseren Mengen enthalten und Gemüse stellt eine der wichtigsten Quellen für die Versorgung mit Vitamin C dar.

Gemüse besitzt viele gesundheitsfördernde Eigenschaften und wurde bereits in der Antike unter anderem von den Römern, Griechen und Ägyptern angebaut. Zahlreiche Studien belegen, das Menschen mit hohem Gemüseanteil in der Nahrung seltener an den heutigen Zivilisationskrankheiten leiden. Die DGE empfiehlt einen Verzehr von etwa 300g Gemüse und 100g Salat oder Rohkost täglich.

Vielfalt der Gemüsesorten

Man unterscheidet zwischen Kultur- und Wildgemüse, bzw. Grob- und Feingemüse. Des weiteren teilt man Gemüse anhand der verzehrten Pflanzenteile ein:

  • Beim Knollen- und Wurzelgemüse werden, mit Ausnahme des Sellerie, nur die im Boden wachsenden Pflanzenteile für die Ernährung genutzt. Zum Knollen- und Wurzelgemüse gehören Kartoffeln, Meerrettich, Mohrrübe, Rettich, Rote Beete, Radieschen, Speiserübe, Sellerie und Schwarzwurzel.
  • Von einigen Arten des Zwiebelgemüses werden die Speicherorgane verzehrt, von einigen auch die über der Erde wachsenden Pflanzenteile. Zum Zwiebelgemüse zählen Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch und Knoblauch.
  • Kohlgemüse: Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl, Rosenkohl, Weisskohl, Rotkohl, Wirsing, Chinakohl, Kohlrabi
  • Stängelgemüse: Spargel und Rhabarber
  • Blattgemüse: sämtliche Salatsorten, Spinat, Petersilie, Artischocke und Mangold
  • Fruchtgemüse: Mais, Zucchini, Gemüsepaprika, Tomaten, Gurken, Kürbisse und Auberginen.

Sie sehen: Die Auswahl ist riesig, also tun Sie sich etwas Gutes!

Gemüse sollte so frisch wie möglich auf den Tisch. Frischgemüse muss kühl und dunkel gelagert werden. Es sollte nicht zusammen mit Obst aufbewahrt werden, da viele Obstarten Ethylen ausscheiden und dies die Lagerfähigkeit beeinträchtigt. Je kürzer die Lager- und Zubereitungszeiten, desto mehr Vitalstoffe sind enthalten!

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen