Puder - Gesichtspflege und Kosmetik | Beauty-Tipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Gesicht Puder Quickinfo

Puder

 

Puder:macht den Teint ebenmäßig und strahlend, mattiert die Haut

Wichtig!Puder sollte nicht dunkler sein als die eigene Hautfarbe,
sonst sieht man älter aus

Puder - Der letzte Schliff für das Make-Up | Beauty-Tipps auf ModernBeauty

Beim Puder handelt es sich erneut um einen nahezu unsichtbaren Zauberkünstler mit vielen Funktionen: Er gibt dem Make-Up den letzten Schliff, macht den Teint ebenmäßig und strahlend, mattiert die Haut und ist doch selbst kaum zu sehen. Um diese Effekte zu erzielen, sollte der Puder den gleichen Ton haben wie die eigene Haut. Keinesfalls sollte er dunkler sein – das macht nur älter.

Loser Puder und Kompakt-Puder

Ob kompakt oder lose, schillernd oder mattierend ist hingegen reine Geschmackssache. Loser Puder wird mit einem dicken Pinsel hauchfein aufgestäubt. Er deckt kaum, kann jedoch dafür sorgen, dass die Grundierung länger hält. Wer Kompakt-Puder verwendet, kann mit diesem durchaus kleine Pickel oder Unreinheiten überdecken. Dieser gepresste Puder wird mit einem Pinsel oder einem Schwamm aufgetragen. Geliefert wird meist beides zusammen in einer praktischen Dose, die besonders geeignet für das schnelle Nachbessern unterwegs ist.

Puderperlen sind ebenfalls gepresster Puder: Mit einem dicken Pinsel wird ein wenig von ihrer Textur abgenommen und auf die Haut aufgetragen. Häufiger Nebeneffekt: Kleiner Glimmerpartikel sorgen für leichten Schimmer auf der Haut. Puder mit Glitzerpartikel eignet sich übrigens auch für den großen Abendauftritt und kann dann Dekolletee und Oberarmen zu mehr Glanz verhelfen.

Das Auftragen des Puders

Beim Auftragen des Puders ist darauf zu achten, dass nur dünne Schichten mit einem Pinsel oder Schwamm aufgetragen werden. Am besten beginnt man hierbei an der Stirn und arbeitet die einzelnen Gesichtspartien jeweils von innen nach außen ab. Bitte nicht von unten nach oben Puder auftragen. Dieser würde hierbei nur in den feinen Gesichtshaaren hängen bleiben und für einen unerwünschten Effekt sorgen. Bei fettiger Haut oder Mischhaut sollte beim Abpudern besonders viel Wert auf die T-Zone gelegt werden: Stirn, Nase und Kinn beginnen als erstes wieder zu glänzen.

Puder als angesagtes Luxusprodukt

Puder gibt es heute in allen erdenklichen Tönungen und Formen zu kaufen. Doch nicht nur das: Viele Hersteller gestalten ihre Produkte heute mit so viel Liebe zum Detail, dass aus einem einfachen Gesichtspuder schnell ein echtes Luxusteil wird. Hierzu wird der Puder zum Beispiel in unterschiedlichen Nuancen eingefärbt und anschließend zu tollen Mustern oder Motiven gepresst. Auch Strukturreliefs sind möglich. Besonders praktisch: Diese Produkte sehen nicht nur edel aus, sie bieten auch besonders vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. So kann der Pinsel ganz nach Wunsch über alle Farbbereiche gefahren werden oder aber ganz gezielt nur einzelne Pudersorten aufnehmen.