Selbstbräuner | Haut-Tipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Selbstbräuner Quickinfo

Selbstbräuner

.

Bezeichnung:Cremes oder Lotions, die Dihydroxyaceton (DHA) enthalten

Beachten:Es gibt Menschen, die allergisch gegen Inhaltsstoffe in
Selbstbräunern sind

Selbstbräuner | Haut-Tipps auf ModernBeauty

Selbstbräuner sind Cremes oder Lotions, die einen zuckerähnlichen Stoff mit Namen Dihydroxyaceton, kurz DHA, enthalten. Dieser verbindet sich mit Proteinen der Haut und färbt so die oberste Hautschicht. DHA kommt auch im Körper vor und gilt als gesundheitlich unbedenklich. Es gibt jedoch Menschen, die allergisch auf Inhaltsstoffe in Selbstbräunern reagieren. Zur Sicherheit solche Produkte zunächst an einer kleinen Hautstelle testen und 24h warten.

Selbstbräuner: Anwendung und Tipps

Die künstliche Bräune hält nicht sehr lange an und muss alle drei bis vier Tage erneuert werden. Durch die kontinuierliche Hauterneuerung werden täglich Hautschüppchen von der Oberfläche der Haut abgestoßen, während die Haut sich von unten her erneuert. Die künstlich erzeugte Hautbräune verschwindet so ganz von allein. Zehn bis 15 Tage dauert es, bis die künstliche Bräune wieder vollständig von der Hautoberfläche verschwunden ist. Ein natürliches Ergebnis lässt sich erzielen, wenn der Farbton des Selbstbräuners zum eigenen Hauttyp passt. Entweder Sie wählen ein Produkt für Ihren Hautton oder Sie orientieren sich am DHA-Gehalt. Ein hoher Anteil von sechs Prozent eignet sich für dunklere Typen. Hellhäutige sollten auf niedrig dosierte Mittel von zwei Prozent zurückgreifen. Sollte der Farbton nach einer Anwendung noch nicht den Vorstellungen entsprechen, kann die Prozedur zwei bis drei Stunden später wiederholt werden.

Damit die Bräunung gleichmäßig wird, sollte vor dem Aufbringen stets ein Peeling durchgeführt werden. Damit werden lose Hautschüppchen abgeschmirgelt, die sonst fleckige Verfärbungen hervorrufen könnten. Glatte Haut lässt sich gleichmäßiger einfärben. An Körperstellen mit dickeren Hornschichten wie Ellenbogen oder an Falten (z.B. zwischen Mund und Nase) sollten Sie den Selbstbräuner dünn verwenden, da sich diese Stellen sonst dunkler als die übrige Haut färben. Sparen Sie den Haaransatz und die Augenbrauen aus. Nach der Anwendung die Hände gut waschen. Duschen erst 20 bis 30 Minuten später, wenn der Bräuner eingezogen ist. Bis dahin nicht mit Textilien in Berührung kommen. Das endgültige Ergebnis sieht man nach vier bis sechs Stunden.

Selbstbräuner light: Cremes und Lotionen für jeden Tag

Die größten Macken üblicher Selbstbräuner haben wir also bereits vorgestellt: Sie werden bei nicht absolut perfekter Anwendung schnell fleckig, hinterlassen harte Kanten (besonders beliebt: der Übergang zwischen Hals und Gesicht oder zwischen Fuß und Bein) oder einen gelben Teint. Wer hierauf keine Lust hat, aber trotzdem nicht auf eine schöne, sanfte Bräune verzichten möchte, der darf aufatmen: Seit einigen Jahren haben viele Pflegehersteller spezielle Gesichtscremes und Bodylotion im Angebot, die bereits mit integriertem Selbstbräuner ausgestattet sind – sozusagen eine Bräunungscreme light! Durch die insgesamt eher niedrige Konzentration sind Flecken, harte Kanten und andere Beauty-Fehler unwahrscheinlich. Außerdem wirkt die Haut wie frisch von der Sonne geküsst, also herrlich natürlich. Passende Produkte sind im Handel zum Beispiel von Dove oder bebe erhältlich und kosten meist kaum mehr als die übliche Tagescreme oder Bodymilk.

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen