Warzen | Haut-Tipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Hauterkrankungen: Warzen Quickinfo

Warzen

 

Fachbegriff:Verrucae

Ursachen:Kontakt- bzw. Schmierinfektion

Vorbeugung:z.B. Badelatschen in Saunen und Schwimmbädern

Behandlung:Salicylsäure, Vereisung, Elektrokoagulation, Laser

 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei einem unserer Spezialisten in Ihrer Nähe für Faltenbehandlung, Besenreiser, Anti-Aging, Hautunreinheiten, Injektionen ....

Benutzen Sie dazu unseren Arztfinder.

 

Warzen | Haut-Tipps auf ModernBeauty

Warzen treten bei Männern und Frauen, in jedem Alter und vermehrt an Händen und Füßen auf. Warzen sind die äußeren Zeichen einer Infektion mit Krankheitserregern, einem der mehr als 100 Viren der humanen Papillomviren. Der Zustand des Immunsystems des jeweiligen Menschen kann für die Intensität des Auftretens von Warzen eine wichtige Rolle spielen.

Warzen zeigen sich in der Regel als kleine, scharf begrenzte, in der Regel gutartige Geschwülste der oberen Hautschicht (Epidermis). Meistens sind sie leicht erhaben oder flach und können sehr ansteckend sein. Die Infektion erfolgt per Kontaktinfektion, beziehungsweise Schmierinfektion über kleinste Verletzungen der Haut und der Schleimhäute. Dort infizieren sie nur die oberste Schicht der Hautzellen und vermehren sich in deren Zellkernen. Vom Zeitpunkt der Ansteckung bis zur Bildung der Warzen können Wochen bis Monate vergehen. Man unterscheidet mehrere Warzentypen, die auch einer unterschiedlichen Behandlung bedürfen. So gibt es Vulgäre Warzen, die auch Stachelwarzen genannt werden und meist an Fußsohlen, Händen und Nagelrändern auftreten. Juvenile, plane Warzen sind flach und treten verstärkt bei Kindern und Jugendlichen auf. Sie gibt es vorwiegend im Gesicht, auf den Handrücken oder den Schienbeinen. Zudem gibt es Feigwarzen, die vorwiegend im Genital- und Analbereich entstehen, sowie Fußsohlen- und Alterswarzen. Eine weitere Form sind Pinselwarzen: Hierbei handelt es sich um fadenförmige Wucherungen, die insbesondere im Gesicht auftreten und durch Schmierinfektion übertragen werden.

Gegen die Erreger von Warzen gibt es weder eine Impfung noch einen Schutz, da sie überall und auch auf Handtüchern oder Böden vorkommen. Das Ansteckungsrisiko lässt sich aber durch Maßnahmen wie das Tragen von Schuhen/Badelatschen in Schwimmbädern, Saunen oder Sporthallen verringern.

Haben sich Warzen gebildet, kann man durch das Auftragen von Zytostatika versuchen, diese abzutragen: Hierbei kommen natürliche oder synthetische Substanzen zum Einsatz, die das Zellwachstum bzw. die Zellteilung hemmen, sogenannte Zytostatika. Sie können als Salbe, Lack oder Tinktur zur Anwendung kommen. Am besten bewährt hat sich Salizylsäure als Lösung, Salbenstift oder Warzenpflaster. Salizylsäure weicht die Verhornungen auf, so dass sie sich leichter entfernen lassen. Ggf. kann auch eine ärztliche Behandlung empfehlenswert sein.

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen