Körperpflege - Badezusätze | Haut-Tipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Haut-Körperpflege-Badezusätze Quickinfo

Körperpflege

 

Tipp:Höchstens zwei Mal pro Woche baden, nicht länger als 15 Minuten

Badezusätze:Badeöl, Badesalz, Schaum-Ölbad

Badezusätze | Haut-Tipps auf ModernBeauty

Wunderbares Badevergnügen: Die wohl genüsslichste aller Körperreinigungen kann leicht zu einem wahren Beautyritual ausgebaut werden. Denn Baden ist beides, Reinigung und Wellness, Entspannung und Erholung. Damit die Zeremonie jedoch nicht nur für Geist und Seele, sondern auch für den Körper angenehm bleibt, gilt es ein paar Punkte zu beachten: Wer öfter als zwei Mal pro Woche badet, der entzieht der Haut unnötig Feuchtigkeit. Hin und wieder sollte das Vollbad deshalb auch für ausgewiesene Badefans durch einen Duschgang ersetzt werden. Auch die Badedauer spielt eine wichtige Rolle: Nach 15 bis spätestens 20 Minuten sollte man raus aus dem Wasser! Als ideale Badetemperatur gelten etwa 32 bis 35 Grad Celsius. Spezielle Wasserthermometer helfen, die ganz persönliche Wohlfühltemperatur zu finden! Wer zu heiß badet, der wird nur unnötig müde – ein bisschen wohlige Entspannung nach dem Vollbad hingegen ist nicht nur normal, sondern erwünscht. Für ein rundum perfektes Badevergnügen sollten Sie deshalb auch für die Zeit danach genügend Puffer einplanen und wichtige Termine erst später ansetzen. Die perfekte Tageszeit für überzeugte Badefans ist deshalb auch meist in den Abendstunden, wenn Job und Haushalt erst einmal Sendepause haben.

Badezusätze für jeden Geschmack

Badezusätze, insbesondere in Verbindung mit ätherischen Ölen, können die entspannende Wirkung noch verstärken. Hier stehen heute eine Vielzahl von Produkten zur Verfügung: Badesalze, deren Kristalle sich im warmen Wasser schnell auflösen und durch Liposome für ein gutes Hautgefühl sorgen. Inhaltsstoffe wie Aloe Vera, Lavendel, Melisse oder Moor können beruhigend, ausgleichend oder entspannend wirken. Badesalze werden oft benutzt, um die Zusammensetzung von natürlichen Mineralbädern oder heißen Quellen nachzuempfinden. Es gibt sie zum Beispiel abgestimmt auf die jeweilige Gemütsverfassung von der Marke Fette.

Es gibt aber auch Badeöle, denen verstärkt Pflegeöle für geschmeidig weiche Haut zugesetzt wurden, Gesundheitsbäder oder Schaum-Ölbäder. Besonders geschmeidige und reichhaltige Badeöle sind zum Beispiel die Öle von GAP oder die Badeöle von Greenland. Zugesetzte ätherische Öle mit wohlriechenden Düften und Bade-Liposomen sorgen bei allen Badezusätzen für den angenehmen Doppel-Effekt des Badens: Entspannung und Pflege. Nach dem Baden sollte die Haut mit einer Öl-in-Wasser-Emulsion eingecremt werden.

Neben Badesalzen und Badeölen sorgen quirlige Badekugeln für Abwechslung im Wasser. Badekugeln haben in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt, heute halten zahlreiche Hersteller und Parfümerien spezielle Zusätze in fester Form in ihrem Sortiment bereit. Das Besondere: Badekugeln sprudeln regelrecht im Wasser, weshalb man den Zusatz hier ausnahmsweise auch erst schon in der Wanne sitzend hineingeben kann. Binnen weniger Minuten ist die Badekugel bzw. – Tablette aufgelöst, und die herrlich duftenden und pflegenden Wirkstoffe sind im gesamten Badewasser verteilt. Übrigens: Ganz nebenbei sind Badekugeln nicht nur eine tolle Möglichkeit, sich selbst zu verwöhnen – sie machen auch als Geschenk jede Menge her! Tolle, handgefertigte oder speziell verarbeitete Produkte in allen nur erdenklichen Farben und Duftrichtungen versprechen Badevergnügen für jeden Geschmack.

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen