Fitness und Ernährung

Fitness und Abnehmen: Im Doppel stark

Abnehmexperten predigen es seit langem: Wer Gewicht verlieren will, der muss sich bewegen! Dabei gibt es gleich mehrere gute Gründe für ein Plus an körperlicher Betätigung im Alltag. Eine reine Ernährungsumstellung, womöglich mit einer Reduktionsdiät, bringt oftmals nur kurzfristige Erfolge. Auf Dauer führen die eingesparten Kalorien häufig zum gefürchteten Jo-Jo Effekt. Denn isst man nach dem Gewichtsverlust wieder ganz normal weiter, dann nimmt man fast automatisch wieder zu.

Das Prinzip kann leider selbst bei einem ausgewogenen Ernährungsplan einsetzen: Während der Diät schaltet der Organismus auf Sparflamme. Der Körper nimmt das Kaloriendefizit als Hungersnot wahr ein Mechanismus, der im Laufe der Evolution über Jahrhunderte zahlreiche Vorteile mit sich gebracht hat und offenbar bis heute aktiv ist. In Folge dessen fährt er alle nötigen Funktionen auf ein Minimum hinunter, somit auch den Stoffwechsel. Mit dem Effekt, dass nun noch weniger Kalorien verbrannt werden als zuvor. Zusätzlich hat der Organismus gelernt, mit deutlich reduzierter Nahrungszufuhr auszukommen wird nun wieder eine normale Menge gegessen, so ist dies zwangsläufig ein Überschuss, der sich schnell auf Waage und Hüften niederschlägt.

Angesichts solcher Effekte könnte man schnell die Lust am Abnehmen verlieren. Doch es gibt einen Ausweg aus dem Dilemma des ewigen Jo-Jo Effekts: Bewegung lautet auch hier das Zauberwort für einen langfristig angelegten Abnehmerfolg. Wie eingangs bereits erwähnt, bringen zusätzliche Sporteinheiten gleich mehrere positive Effekte mit sich. Durch die körperliche Betätigung wird der Stoffwechsel angekurbelt, was die typischen Begleitumstände einer kalorienreduzierten Diät zumindest deutlich lindern kann. Ganz nebenbei können bestimmte Sportarten und Kraftübungen helfen, die Muskulatur zu stärken. Muskelmasse wiederum verbrennt automatisch mehr Energie als Fettgewebe; die Verwandlung von Problemzonen in die Traumfigur zahlt sich hier also gleich auf doppelte Weise aus. Und auch der Stimmung tun die zusätzlichen Sporteinheiten sichtlich gut: Regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung, kann sich positiv auf den Hormonhaushalt auswirken und somit langfristig betrachtet sogar für gute Laune sorgen. Die ist bei einer Abnehmkur mehr als willkommen und nur eine zusätzliche Motivation, endlich in die Pedalen zu treten!

Denn genau dies kann der ideale Einstieg in ein sportlicheres Leben sein: Radfahren schont die Gelenke und ist auch für Menschen mit leichtem bis ausgeprägtem Übergewicht eine angenehme Sportart. Fest im Sattel sitzen und sich dabei nach Herzenslust auspowern bequemer geht‘s wirklich nicht! Dass der sprichwörtliche Drahtesel alles andere als ein Langweiler ist, beweisen nicht zuletzt die oft bis auf den letzten Platz ausgebuchten Spinning-Kurse im Fitnessstudio. Hier stehen rasante Fahrten mit Spitzengeschwindigkeiten auf dem Plan, wobei selbst trainierte Profis bis an ihre Belastungsgrenzen gehen können. Doch was, wenn´s im Studio wieder einmal zu voll ist und der Wetterbericht Regen angesagt hat? Wer weder draußen noch im Sportkurs trainieren möchte, der kann seine Sporteinheiten auch ganz bequem in die eigenen vier Wände verlegen. Indoor Cycling heißt der Trend der Stunde, der Sportanfänger wie Profis gleichermaßen begeistert. Ein gutes Einsteigermodell beispielsweise ist das MyRide Indoor Bike von Tomahawk: Perfekt konstruierter Sattel, individuell einstellbarer Lenker und eine hochwertige Verarbeitung lassen keine Wünsche offen. Hier kann jeder seinen ganz persönlichen Trainingsplan erstellen, von der kleinen Radtour bis zum schweißtreibenden Radrennen. Die Pfunde purzeln bei regelmäßiger Nutzung fast von alleine – und Spaß macht das Plus an Bewegung so auch noch!

 

Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

    Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: