Fadenlifting:  kleiner Eingriff – große Wirkung

Irgendwann betrifft es uns alle. Der Alterungsprozess setzt ein und hier und da werden kleine oder größere Fältchen sichtbar. Bei dem einen beginnt es mit ersten Oberlippenfältchen, bei anderen erschlaffen die einst straffen Konturen im Gesicht. Gegen diese kleinen Makel muss man nicht gleich mit einem klassischen Facelift zu Felde ziehen. Mit einem Fadenlifting lassen sich ganz gezielt diese störenden Fältchen am Hals, an den Augen oder auch die Nasolabialfalten erfolgreich behandeln. Fadenlifting: kleiner Eingriff – große Wirkung:

 

Was ist ein Fadenlifting?

Die Einsatzgebiete eines Fadenlifts sind sehr vielfältig und können ganz an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden. Es handelt sich um ein modernes, sehr schonendes Verfahren der Faltenbehandlung, das ohne Operation ausgeführt werden kann.

Ein Fadenlifting ist ein minimalinvasiver Eingriff, bei dem spezielle chirurgische Fäden mit einer Nadel in das Fettgewebe unter der kollagenfaserreicheren Hautschicht eingesetzt werden. Durch die eingesetzten Fäden zieht sich die behandelte Gesichtsregion zusammen. Um die eingesetzten Fäden herum bilden sich dauerhaft sehr kleine Vernarbungen, wodurch die Haut straffer und deutlich glatter erscheint.

Das Fadenlifting wird unter lokaler Anästhesie ausgeführt, dauert in der Regel 10 bis 30  Minuten und erfolgt fast immer ambulant.

 

Welche Methoden gibt es?

Beim Fadenlifting gibt es verschiedene Methoden die sich durch die Installationstechnik und der Art der verwendeten Fäden unterscheiden. Es kann Volumen auffüllen, Falten füttern und die Haut straffen. Einige Beispiele sind:

Das Happy Lift: hierbei werden Fäden verwendet, die sich mit der Zeit selber abbauen. Die Fäden lösen sich nach 10 bis 15 Monaten im Gewebe auf. Der Straffungseffekt bleibt aber abhängig von der Zahl der eingesetzten Fäden und der behandelten Gesichtsregion bis zu 18 Monaten erhalten.

Aptos Lift: Für den Aptos Lift werden Fäden verwendet, die sich nicht abbauen.

Das Silhouetten Fadenlift: hier werden nicht abbaubare Fäden verwendet, welche mit abbaubaren Kegelchen, die sich im Unterhautgewebe verhaken, ausgestattet sind. Somit stellt diese Methode eine Mischung aus den beiden anderen Verfahren dar. Das Resultat vom Silhouetten Lift und dem Aptos Lift ist für zirka 3 Jahre sichtbar.

 

Welchen Nebenwirkungen können auftreten?

 Nach einem Fadenlifting können die folgenden Nebenwirkungen häufig auftreten:

  • Spannungsgefühl in der behandelten Region
  • Schwellungen
  • Blutergüsse
  • Einziehungen an den Einstichstellen, sowie Faltenbildung entlang der Fäden

Diese Nebenwirkungen sind normal und klingen innerhalb weniger Tage ab.

Auch eine Kombination mit anderen Therapien wie zum Beispiel einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist möglich. Nach einem Fadenlifting sollte man für einige Tage auf Sport, Sauna und Solarium sowie auf Kosmetikbehandlungen verzichten.

 

Fotoquelle: Pixabay

 

 

 

Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

    Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: