Zahnkorrektur mit Invisalign

Viele können sich noch sehr gut daran erinnern. Die Schulzeit war nicht immer für jeden einfach. Lernen, Hausaufgaben, Klausuren und konstanter Schlafmangel. Dazu kommt noch die schwierige Phase des Erwachsenwerdens hinzu. Als wäre dies alles nicht ausreichend genug, hat man das perfekte Alter, um für einige Jahre eine Zahnspange zu tragen, die diese Situation noch schlimmer macht. Konstanter Schmerz und ein Lächeln, das nicht jedes Foto bereichert. Die Optik einer festen Zahnspange kann man nicht schönreden. Das Ergebnis hinterher ist das lange Warten jedoch wert. Gerade, gesunde Zähne und ein umwerfendes Lächeln.

 

Eine feste Zahnspange zu tragen bedeutete für eine sehr lange Zeit, Drähte und Eisenstücke im Mund und auf den Zähnen zu tragen. Zwischen den Jahren 1890 und 1920 wurde das Konzept, auf dem die Entwicklung der Zahnspangen basiert, das erste Mal systematisiert. Neben festen Zahnspangen gibt es auch herausnehmbare Klammern, die man tragen kann. Dies alles soll die Kiefergesundheit fördern und gerade Zähne schaffen. Dass eine Zahnspange ein großer Vorteil für jeden mit ungeraden Zähnen darstellt, ist kaum anzuzweifeln. Es fördert die Gesundheit und die Langlebigkeit der Zähne bei guter Pflege. Der größte Vorteil einer Zahnspange ist jedoch das Lächeln und eine schönere Optik. Seit in den 50er Jahren zum ersten Mal künstliche Intelligenz für ein klassisches Damespiel eingesetzt wurde, ist diese technologische Entwicklung heutzutage in vielen anderen Bereichen wie in der Autoindustrie oder Zahnmedizin zu finden. Im Jahre 1945 erfand der Kieferorthopäde Kesling das Verfahren, auf dem die heutige Nutzung der unsichtbaren Kunststoffzahnschienen beruht. Diese „Aligner“ (vom englischen Wort to align) gibt es im Zusammenhang mit Computertechnologie in Deutschland seit 2004. Der große Vorteil dieser Schienen besteht darin, dass man die durchsichtigen Kunststoffschienen herausnehmen kann. Somit kann man leichte bis schwere Zahnfehlstellungen für den Patienten leichter und angenehmer behandeln. Es kommt auf die schwere der Zahnverschiebung an, die vorgenommen werden soll.

 

Die Firma Invisalign arbeitet in diesem Bereich  und stellt Schienen her, die für ein schönes Lächeln sorgen. Durch Abdrücke, die der Kieferorthopäde vornimmt, wird ein 3D Scan angefertigt, der den genauen Fortschritt und das Endresultat auf dem Computer vorhersehen kann. So kann man ganz genau sehen, wie die Zähne im geraden Zustand aussehen werden und wie man zu diesem Ergebnis kommt. Hierfür bekommt jeder eine individuelle Anzahl an Schienen, die man zirka 2 Wochen pro Schiene im Mund trägt. Da man sie entfernen kann, ist es möglich  ohne Probleme zu essen und seine Mundhygiene beibehalten. Bei festen Spangen muss man auf viele Lebensmittel verzichten, die die Spange beschädigen könnten. Positiv hierbei ist, dass man die Schienen so gut wie nicht sehen kann. Dies ist besonders für ältere Patienten ein Vorteil, die eine Zahnspange mit ihrem beruflichen Leben nicht vereinbaren können. Auch für Patienten jeden Alters bringt das einen Vorteil, denn es sieht einfach natürlicher aus, als eine metallene Spange. Es müssen keine Metallteile auf die Zähne aufgeklebt werden und die Mundschleimhaut wird nicht beschädigt, wie es mit den Kanten der festen Zahnspange leicht passieren kann. Fortschritte machen sich bereits nach wenigen Wochen bemerkbar, wenn der Patient seine Schienen regelmäßig und wie vorgesehen 20 bis 22 Stunden am Tag trägt. An einigen Zähnen werde kleine Attachments angebracht, die kleine Griffe für die Schiene darstellen.

 

Dadurch werden die Zähne sanft bewegt. In Deutschland übernehmen private Krankenkassen diese Behandlung. Der Preis für diese Schienen befindet sich ebenfalls im Rahmen einer normalen festen Zahnspange. Die normale Behandlungsdauer liegt zwischen 6 und 18 Monaten, je nach Schwere der Zahnfehlstellung kann die Dauer angepasst werden. Invisalign ist zu empfehlen, da ihre Behandlung das fortschrittlichste System ist, das es gibt. Diese Methode beruht auf Ergebnissen von mehr als zwei Jahrzehnten fortlaufender Innovationen. Für ein Angebot dieses Systems braucht ein Kieferorthopäde eine gesonderte Ausbildung, daher bietet nicht jeder diese Möglichkeit zur Zahnbegradigung an.

 

Heutzutage sind ein schönes Lächeln und eine gepflegte Zahnhygiene ein Muss. Für die korrekte Funktion der Zähne, der Ästhetik und Zahngesundheit sind gerade Zähne essenziell und diese erhält man mit der Zahnkorrektur von Invisalign.

 

3 Kommentare

  • Danke für die Information, dass Klammern Ergebnisse haben werden, die das lange Warten wert sind. Meine Tochter hat schiefe Zähne, und ich möchte, dass sie eine Zahnspange bekommt. Ich werde mich jetzt auf die Suche nach einem Kieferorthopäden machen, damit meine Tochter in naher Zukunft eine Zahnspange bekommt.

  • Danke für diese Tipps zum Thema Invisalign. Meine Schwester hat leicht schief stehende Zähne und würde diese gerne begradigen. Gut zu wissen, dass Invisalign zu empfehlen ist, da diese Behandlung das fortschrittlichste System ist, das es derzeit gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: