Haartransplantation für jedermann?

Haartransplantation für jedermann?

Wer möchte es nicht haben, das volle und dichte Haar. So bedeutet es für viele Jugendlichkeit, Gesundheit und Attraktivität. Leider haben wir selber nicht so viel Einfluss darauf, wie voll das Haar wird. Denn die Haardichte und das Haarvolumen sind von der Natur leider schon genetisch vorgegeben. Ob man viele Haare auf dem Kopf haben wird oder, ob die Haare eher dünn ausfallen, daran können wir nicht viel ändern. Die Lebensweise eines Menschen kann Haarprobleme wie zum Beispiel Haarausfall beeinflussen.

Da das Haar den meisten Menschen besonders wichtig ist, gibt es heutzutage schon viele Möglichkeiten, es dichter und voller erscheinen zu lassen. Dafür gibt es schon einfache Mittel, damit das von der Natur gegebene dünne Haar dichter und voluminöser wirkt. Schon der regelmäßige Besuch beim Friseur zum Spitzenscheinen hilft dabei, dass das Haar gesund bleibt. Man erreicht schon eine spürbare Fülligkeit beim Haar, wenn man alle drei Monate sich die Spitzen schneiden lässt. Die Haare sind weniger anfällig für Haarbruch und Spliss und werden dadurch kräftiger. Es gibt auch vorteilhafte Haarschnitte bei eher dünnerem Haar. Gute Frisuren sind die mit stumpfen und kompakten Konturen. Das Haar wirkt damit voluminöser und dichter.

Auch mit einer richtigen Haarpflege lässt sich einiges machen. Dabei gilt, viel hilft nicht immer mehr. Die Haare sollten nicht zu oft und nur mit einem milden Shampoo gewaschene werden. Auch benötigt man eher wenig als viel Shampoo. Mit einer geschickten Föhntechnik und Volumenschaum kann man auch mehr Volumen ins Haar zaubern. Mit einer gesunden Ernährung kann man eine gute Voraussetzung für kräftiges und dichtes Haar schaffen. Daher sollte die Ernährung ausgewogen sein, damit die Haare alle notwendigen Nährstoffe erhalten können. Besonders das grüne Gemüse wie zum Beispiel Spinat und Mangold versorgen den Körper mit Eisen. Nahrungsmittel wie Eier, Milch- und Vollkornprodukte enthalten Keratin. Dieses Faserprodukt verleiht dem Haar Struktur und Elastizität. Auch sehr förderlich für das Haar ist Kieselerde. Sie enthält viel Silizium, was ein wichtiger Bestandteil der Haare ist. Leider gibt es bei der Wirksamkeit aller genannten Tipps so seine Grenzen. Lichte Stellen auf dem Kopf, Geheimratsecken oder bei den Männern die oft gefürchtete Halbglatze kann man kaum damit verhindern. Früher hatte man sich mit so etwas abgefunden, da es einfach zum Älterwerden mit dazugehört und dagegen nichts zu machen ist. Das ist aber heute nicht mehr so.

Die Haartransplantation

Prominente wie Jürgen Klopp zum Beispiel haben es da vorgemacht: Auch er wollte sich nicht mit dem lichten Haar abfinden und ließ eine Haartransplantation vornehmen. Denn das ist heute möglich. So können Ärzte schon zum Beispiel Haare von einer Stelle am Körper, diese an eine andere Stelle transplantieren. Viele Infos zu diesem Thema und viele Bilder erhält man beispielsweise auf der Webseite Hairforlife. Bei einigen Menschen kann man sehen, wie verblüffend gut die Ergebnisse einer solchen OP aussehen können. Allerdings sollten solche Eingriffe auch nur von Spezialisten durchgeführt werden, was sehr teuer ist. Wichtig dabei ist, eine gute und intensive Beratung und Aufklärung für den Betroffenen. Denn nicht immer ist eine Haartransplantation empfehlenswert. Zum Beispiel dann, wenn eine Glatzenbildung schon recht weit fortgeschritten ist. Dann wird man wahrscheinlich nicht genug Spenderhaar für die ausreichende Abdeckung zur Verfügung haben.

Was sind häufige Fragen zu diesem Thema?

Da es sich um einen operativen und kostspieligen Eingriff handelt, sollte viel im Vorfeld berücksichtigt werden. Da sind die richtigen Fragen und Antworten rund um eine Haartransplantation von großer Bedeutung. Wenn es sich um eine Haartransplantation im Ausland wie z.B. der Türkei handelt, sollte man besonders vorsichtig sein, wie dieser Artikel aufzeigt: https://www.hairforlife.info/de/haartransplantation-in-istanbul-tuerkei-beispiel-mit-misslungenem-resultat/.

Einige häufige Fragen sollen hier nachfolgend erwähnt werden:

Was passiert bei einer Haartransplantation?

Die Form der Eigenhaarverpflanzung wird schon seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt. Dabei wird der Haarchirurg auf dem Hinterkopf aus dem Haarkranz die Haarwurzeleinheiten entnehmen, die genetisch bedingt auf ein langes Wachstum programmiert sind. Diese werden dann an den kahlen Stellen wieder eingesetzt. Diese versetzten Haarwurzeln wachsen an und nach einer Ruhephase, die einige Wochen dauern kann, bilden sie natürlich nachwachsendes Haar aus. So ein Ergebnis kann man normalerweise nach einer Behandlung erzielen.

An wen sollte man sich wenden?

Da es sich um eine anspruchsvolle Behandlung handelt, sollte man sich auch an einen Spezialisten wenden. Dabei können folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  • Ist es ein Spezialist in diesem Gebiet?
  • Verfügt er über ausreichend Erfahrung?
  • Erhält man bei dem Arzt die Möglichkeiten zur Kontrolle und Betreuung?
  • Ein Besuch vorab beim Arzt kann das Bild verstärken. Wie wirkt die Ausstattung und wird auf Hygiene viel Wert gelegt?

Wie lange dauert so ein Eingriff?

Die Dauer des Eingriffs hängt davon ab, wie groß der Bereich ist (wie viele Haarwurzeln benötigt werden), der verpflanzt werden soll. Auch hängt es von der Entnahmetechnik ab, die durchgeführt wird. So geht die FUT-Technik (Streifenentnahme) schneller als die FUE-Technik (Einzelhaarentnahme). Manchen Behandlungen können so zwischen 3 und 5 Stunden dauern oder sogar bis zu zwei Tage.

 

Kommentare sind geschlossen.


Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: