Lippen

Peeling mit Fruchtsäuren für ein jüngeres Hautbild

Schon seit langem macht sich die Kosmetikbranche die Wirkung der Fruchtsäuren zu Nutzen. Bei Hautunreinheiten, Akne oder Mitessern erzielen sie erstaunliche Erfolge. Mit einem hochwertigen Fruchtsäurepeeling lassen sich sogar kleine Fältchen mindern. Das gesamte Hautbild profitiert davon. Peeling mit Fruchtsäuren für ein jüngeres Hautbild:

Das Fruchtsäurepeeling wirkt in mehreren Schritten

Die menschliche Haut besteht aus mehreren Schichten. Die erste davon wird als Oberhaut bezeichnet. Durch Umwelteinflüsse wie Sonnenstrahlen oder durch hormonelle Schwankungen bildet sich eine verdickte Hornschicht darauf. Diese kann unregelmäßig pigmentiert und geschädigt sein. Zu den Folgen gehören etwa ein unebenes Hautbild, Hautveränderungen sowie entzündliche Prozesse. Durch den Einsatz von Fruchtsäuren in Form eines Peelings erfolgt ein Abschilfern von Hornschüppchen. Die Säuren lösen die Verbindung zwischen den Hornzellen und der Hornschicht. Dafür müssen die Fruchtsäuren in einer passenden Dosierung auf den Hauttyp abgestimmt werden. Nach dieser oberflächlichen Behandlung beginnt ein kontrollierter Wundheilungsprozess – die Haut regeneriert. Kosmetiker und Hautärzte sprechen hierbei von einer sogenannten Rejuvenation. Schlussendlich gewinnt das Hautbild deutlich an Frische, Glätte und Reinheit. Peeling mit Fruchtsäuren für ein jüngeres Hautbild:

Die Bildung neuer Mitesser wird verhindert

Durch das Abtragen verhornter Zellen bleibt das Ansammeln dieser in den Ausgängen der Talgdrüsen aus. Neue Mitesser (Komedonen) entstehen erst gar nicht. Aufgrund jener Eigenschaft erweist sich das Fruchtsäurepeeling besonders bei Akne als erfolgsversprechend. Große Poren indes verkleinern sich, da überflüssiges Hornmaterial mit Hilfe der Fruchtsäuren aufgelöst wird. Menschen, die sich mit Sommersprossen oder Altersflecken auseinandersetzen müssen, greifen ebenso gern auf ein Peeling mit Fruchtsäuren zurück. Der Grund liegt in der Verdickung der Hornschicht, die einen erhöhten Gehalt an Melanin aufweist und damit Braunfärbungen der Haut verstärkt.

Ein Peeling ohne chemische Zusätze

Der Einsatz von Fruchtsäurepeelings erfreut sich besonders großer Beliebtheit, da zusätzliche chemische Stoffe überflüssig werden. Allein durch die enthaltenen natürlichen Fruchtsäuren entfaltet das Peeling seine volle Wirkung. Erfahrene Kosmetikerinnen greifen auf Alpha Hydroxy Säuren zurück, wie zum Beispiel Glykolsäure aus Zuckerrohr oder Apfel-, Zitronen- und Milchsäure. Nach dem die toten Hornzellen entfernt wurden, nimmt die Haut Pflegeprodukte sehr viel einfacher auf, Feuchtigkeit lagert sich besser ein und die Zellerneuerung wird mobilisiert. Die Poren wurden zudem von Bakterien und Talg befreit. Während der Regeneration der Haut bildet sich eine feinporige Hautschicht. Fruchtsäurepeelings eignen sich theoretisch für jeden Hauttyp. Im Falle von Allergien lohnt es sich, einen Arzt vor der Behandlung zu konsultieren. Kosmetikexperten raten nach dem Peeling davon ab, ausgiebige Sonnenbäder zu genießen und auf Kosmetikprodukte mit Beta Carotin bzw. Vitamin B zu verzichten. Beides könnte zu einer erhöhten Pigmentierung führen.

Fazit: Fruchtsäurepeelings bieten sowohl Hautärzte als auch Heilpraktiker an. Die in verschiedenen Konzentrationen eingesetzten Fruchtsäuren bestehen in der Regel aus Alpha Hydroxy Säuren. Sie lösen tote Hornschüppchen ab, befreien Poren von Talg und Bakterien und regen die Zellneubildung an. Im Ergebnis profitieren die Behandelten in Form eines ebeneren, reinen und frischen Hautbildes.

Fotoquelle: Pixabay

 

Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

    Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: