Neue Norovirus-Winterepidemie droht
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

News-Archiv

22. November 2007

In diesem Winter könnte die Ausbreitung des hoch ansteckenden Magen-Darm-Erregers Norovirus in Deutschland einen neuen Rekordstand erreichen, so eine aktuelle Pressemeldung des Robert Koch Institut (RKI).

Noroviren zählen zu den häufigsten Erregern infektiöser Magen-Darm-Erkrankungen und zeigen einen ausgeprägten saisonalen Gipfel in den Herbst- und Wintermonaten. Im Epidemiologischen Bulletin 46/2007 hat das RKI eine aktuelle Situationseinschätzung zu den gestiegenen Meldezahlen veröffentlicht. Die Anzahl der wöchentlich ans Robert Koch-Institut übermittelten Norovirus-Erkrankungen ist seit Mitte August 2007 (33. Meldewoche: 503 Fälle) kontinuierlich gestiegen. Für die 44. Woche wurden bisher 2.796 Erkrankungen übermittelt (Quelle: RKI). Normalerweise klingt die von heftigem Erbrechen und Durchfall begleitete Erkrankung nach einigen Tagen wieder ab. Neben Bettruhe ist auf eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit und Elektrolyten zu achten. Tödlich endet die Infektion in weniger als einem von 1.000 Krankheitsfällen. Überwiegend kommen sehr alte Menschen mit Grunderkrankungen durch das Virus zu Tode. Zum Schutz vor einer Infektion empfiehlt das RKI u.a. den Kontakt zu Erkrankten möglichst zu vermeiden. Häufiges und gründliches Händewaschen kann das Infektionsrisiko senken. Weitere Empfehlungen für Privathaushalte enthält das Epidemiologische Bulletin 46/2007 des RKI.