Hagebutte hilft bei entzündlichem Rheuma und bei Rückenbeschwerden
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

News-Archiv

29. Juni 2007

Daß Hagebutten grosse Mengen an Vitamin C und ausserdem viele Glossar InfoMineralien und Spurenstoffe enthalten, hat sich wohl inzwischen rumgesprochen. Auch die Haarfarbe kann man angeblich mit einer Hagebutten-Spülung auffrischen.

Die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung der Hagebutte bei Arthrose ist ebenfalls seit Jahren bekannt. Nun ist sogar "amtlich", daß die Hagebutte auch bei entzündlichem Rheuma heilend wirkt.

Auf dem Jahreskongress der Europäischen Liga gegen Rheuma (EULAR) in Barcelona wurden neue Forschungsergebnisse zur Hagebutte vorgestellt.

So konnte zum Beispiel ein Ärzte-Team der Berliner Universitätsklinik Charité zeigen, daß die Hagebutte auch bei entzündlichem Rheuma unterstützend wirkt. In einer doppelblinden Studie wurden 89 Patienten über einen Zeitraum von 6 Monaten mit täglich 5g Hagebuttenpulver oder alternativ mit einem Placebo behandelt. Während sich der Zustand der Patienten bei Einnahme des Placebo verschlechterte, konnten die Ärzte unter Einnahme der Hagebutte eine deutliche Besserung der rheumatischen Beschwerden verzeichnen.

In die selbe Richtung weisen die beachtlichen Ergebnisse einer Pilotstudie der Universität Freiburg. Untersucht wurden 152 Patienten mit chronischen Rückenschmerzen. Bei Patienten mit unspezifischen Rückenschmerzen besserten sich alle Messparameter gleichermassen wie bei Patienten mit dominierenden Gelenkschmerzen. Bei starken Beschwerden werden anfangs 10 g Hagebuttenpulver pro Tag gebraucht; sie können jedoch im Verlauf auf 5 g pro Tag und weniger reduziert werden. Nach 4,5 Monaten waren bei 60% der Patienten Schmerzen und/oder Invalidität um mehr als die Hälfte gesenkt!

Aber die natürliche Unterstützung braucht Geduld. Auch sollte die Hagebutte nie stellvertretend zur antirheumatischen Medikation eingenommen werden, sondern stets begleitend oder als Ersatz für synthetische Schmerzmittel.