Ernährung im Alter
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

News-Archiv

04. März 2009



Gleichermaßen von Bedeutung ist die Tatsache, dass im Alter der eigene Bedarf an Energie nicht mehr so hoch ist wie in aktiveren Zeiten. Darauf müssen sich Senioren einstellen. Bei zu viel Nahrungszufuhr droht Übergewicht mit all seinen negativen organischen und physischen Konsequenzen. Deshalb ist im Alter eine richtige Herangehensweise an die Ernährung gefragt.

Der Ansatz

Im Alter wird es anstrengender, täglich und viel an Essen einzukaufen. Daher sollten Nahrungsmittel gewählt werden, die länger haltbar sind, wie Tiefkühlgemüse oder Vollkornprodukte. Außerdem sollte beachtet werden, dass das Kochen aufwendiger Mahlzeiten wohlmöglich zu komplex wird. Dann helfen einfachere, aber genauso nährreiche Menus. Älteren empfiehlt sich zudem eine Ernährung, die einer Verstopfung entgegenwirkt. Ernährung im Alter sollte leicht kaubar und schonend beim Schlucken sowie zum Magen sein. Generell konnte festgestellt werden, dass bei vielen Senioren der Appetit nachlässt und die Empfindung von Hunger oder Durst sinkt. Als Resultat ergibt sich dann nicht selten eine falsche Ernährung.

Die Probleme

Vielen älteren Menschen fehlt es an ausreichend Eiweiß. Mangelerscheinungen zeigen sich auch bei der Vitaminzufuhr, den Spurenelementen und Mineralstoffen. Dabei werden gerade für Senioren Vitamine (von C über B bis D) sowie Eisen, Calcium und Zink immer wichtiger. An Ballaststoffen sollte es ebenso wenig mangeln. Das mengenmäßig richtige Trinken stellt ein weiteres Problem der Ernährung in dieser bestimmten Lebenssituation dar. Dabei brauchen Ältere ständig und viel Flüssigkeit – warm in den Wintermonaten und erfrischend im Sommer.

Der Tipp

Generell ist die Ernährung im Alter eine komplexe Angelegenheit. Im Detail bedeutet das: Ältere sollten stets dem Normalgewicht gemäß und dabei nach einem festen Speiseplan essen. Es empfehlen sich für Senioren bis zu sechs kleinere und gemütlich verzehrte Mahlzeiten im Dreistundentakt. Was die Kost selbst angeht, folgende Ratschläge:

  • Auf Fett verzichten; dafür pflanzliche Öle gebrauchen!
  • An Salz so weit wie möglich sparen!
  • Obst und Gemüse gehören zum täglichen Pflichtprogramm.
  • Vollkornprodukte, wie Brot, Reis oder Teigwaren sind zu empfehlen.
  • Fleisch nur maximal dreimal pro Woche verzehren; die restlichen Tage vegetarisch essen!
  • Milch sowie Milcherzeugnisse sollten Ältere zu sich nehmen, da sie den Körper mit Kalzium versorgen.
  • Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit sind ein Muss – sei es in Form von Mineralwasser, Säften, Tee oder Suppen!

Eine Diät im Alter zielt darauf ab, reich an Eiweißen, Vitaminen, Mineral- sowie Ballaststoffen zu sein. Das bremst den Körperabbau und fördert die Vitalität. Nur eine qualitativ hochwertige Ernährung ist für Senioren verträglich, verdaulich und gut für die körperliche wie auch geistige Widerstandskraft gegen das Altern. Ein geschwächter Geschmacks- oder Geruchssinn lässt sich mittels Gewürzen anregen. Dann kommt der Appetit zurück. Dennoch sollten Ältere stets darauf achten, dass sich die Ernährung mit den erforderlichen Medikamenten verträgt.