5 Tipps für gesundes Sitzen
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

News-Archiv

05. Februar 2008

Viele von uns verbringen einen grossen Teil des Tages im Sitzen, sei es im Büro, unterwegs im Auto, in Bus oder Bahn, daheim am PC, im Kino oder anderswo. Das belastet unsere Wirbelsäule ungemein. Hier 5 Tipps, wie wir unseren Rücken entlasten können:

  • dynamisch Sitzen: langes Stillsitzen belastet die Wirbelsäule mehr als längeres Gehen oder Stehen. Tun Sie Ihrem Rücken etwas Gutes und verlagern Sie ab und zu das Gewicht auf die eine oder andere Seite, Ihre Lendenwirbel werden es Ihnen danken!
  • rechtwinklig Sitzen: stellen Sie Tisch und Stuhl so ein, dass Arme und Beine sich ca. im 90-Grad-Winkel befinden und die Füße komplett auf dem Boden stehen. Dadurch vermeiden Sie Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen. Der Computermonitor sollte zudem gerade vor ihnen platziert sein, damit Verspannungen im Nackenbereich gar nicht erst entstehen können
  • möglichst aufrecht sitzen und dazu die gesamte Stuhllehne in Anspruch nehmen. Dadurch vermeiden Sie den sogenannten Rundrücken, der die Bandscheiben belastet. Brust raus, Bauch rein kommt zudem einer ungestörten Atmung und Verdauung zugute
  • gönnen Sie sich ab und an Mini-Pausen. Oft reichen schon Sekunden, um Verspannungen zu lösen. Die besonders beanspruchte Schulter- und Nackenmuskulatur können Sie schnell lockern, indem Sie den Kopf nach vorn und zu den Seiten bewegen und die Muskeln dabei sanft dehnen. Die Wirbelsäule entlasten Sie mit dem „Katzenbuckel“: Erst die Schultern nach vorne ziehen und einen Buckel machen, dann den Rücken durchstrecken, bis die Schulterblätter sich fast berühren
  • Öfter mal Aufstehen! Man muss schliesslich nicht alles im Sitzen erledigen. Überlisten Sie sich selbst und entfernen Sie Dinge, die Sie immer wieder brauchen, aus Ihrer Reichweite. Dadurch müssen Sie sich automatisch bewegen, wenn Sie etwa zum Telefon oder zum Kopierer wollen. Im Büro gilt: Besser persönlich bei den Kollegen vorbeischauen, anstatt sie anzurufen. Das hält nicht nur ihren Körper aktiv, sondern fördert auch das Arbeitsklima