10 Bestandteile einer gut sortierten Reiseapotheke
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

News-Archiv

06. Mai 2007

Ist man es aus der Heimat gewohnt Selbstmedikationsprodukte in jeder Apotheke zu bekommen, kann das im Ausland schwierig werden. Daher sollte nicht nur ein ausreichender Vorrat derjenigen Medikamente, die man ständig einnehmen muß im Reisgepäck sein. Die folgende Liste nennt 10 Bestandteile einer gut sortierten Reiseapotheke:

  • Allergien, Insektenstiche, Sonnenbrand:a ntiallergische Salben, Gele, Tabletten, Augentropfen, Repellents gegen Mücken, Sonnenschutzpräparate
  • Pilzerkrankungen: Salbe/Creme zur Fußpilzbehandlung, Vaginalpräparate zur Behandlung einer Genitalpilzerkrankung
  • Grippe/Erkältung: Fieber- und Schmerzmittel, Schnupfenspray (bei Flugreisen auch zum Druckausgleich in den Ohren), Hustenmittel, Halsschmerztabletten, Fieberthermometer
  • Reisekrankheit: Reisekaugummis, Reisetabletten, Wirkstoffpflaster
  • Kreislauf: eventuell Tropfen gegen zu niedrigen Blutdruck
  • Verstopfung: mildes Abführmittel
  • Durchfall: Elektrolytmischung gegen den Wasserverlust, Tabletten gegen den Durchfall
  • Magen: Mittel gegen Sodbrennen
  • Schlafstörungen: mildes Einschlafmittel
  • Wundversorgung: Mullbinden, Pflaster, Desinfektionsmittel, Schere (nicht ins Handgepäck bei Flugreisen, s.u.) und Pinzette

Strittig ist mitunter, inwieweit man bei Fernreisen auch Mittel für eine Malariaprophylaxe dabei haben sollte. Am besten je nach Reiseland Rücksprache mit dem Arzt halten und rechtzeitig vor Reiseantritt für ausreichenden Impfschutz sorgen.

Flugreisende sollten zudem die neuen Sicherheitsvorschriften beachten, nach denen man Flüssigkeiten, Gels und Cremes nur noch in Behältnissen, die maximal 100 Milliliter fassen, im Handgepäck mitführen darf. Die jeweiligen Tuben, Dosen und Fläschchen müssen in einem separaten, durchsichtigen Plastikbeutel (1-Liter-Tiefkühlbeutel) verpackt werden.