Wiese

Neues Verbraucherlogo eingeführt

Seit dem 01.Mai 2008 gilt das Gesetzt zur Kennzeichnung gentechnisch nicht veränderter Lebensmittel. Damit soll dem Verbraucher das Recht zugesprochen werden, selbst entscheiden zu können, ob er gentechnisch veränderte Lebensmittel zu sich nimmt oder nicht. Mit dieser Regelung konnten die Hersteller ihre Produkte mit jeweils eigenen Logos versehen um deutlich zu machen, dass es sich um gentechnisch unveränderte Artikel handelt. Um dem Verbraucher einen besseren Überblick zu geben und die Wiedererkennung zu fördern, soll nun die einheitliche Plakatierung „Ohne Gentechnik“ erfolgen. Zudem wird gefordert, alle, im Lebensmittelsektor angebotenen Produkte dementsprechend zu kennzeichnen. Die Verbraucherzentrale unterstützt den Antrag der Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner und erhofft sich eine, für den Verbraucher übersichtlichere Deklarierung.

Aber auch in dem neuen Gesetztesvorschlag gibt es Grauzonen. Ein Produkt erhält auch den Status „Ohne Gentechnik“, wenn z.B. ein Tier ab einem bestimmten Zeitraum keine genetisch veränderten Futterpflanzen zu sich genommen hat, unabhängig ob es den Tieren davor verabreicht wurde. Bei Schweinen gelten daraus entstehende Erzeugnisse als genetisch unverändert, wenn vier Monate vor Zeitpunkt der Schlachtung keine gentechnisch veränderten Pflanzen zugegeben wurde. Auch der Einsatz von gentechnischen Arzneimitteln und Futterzusätzen, wie Vitamine, bedingen nicht einer Aberkennung des Status „Ohne Gentechnik“. Eine genaue Klärung der Sachverhalte wird sich in näherer Zukunft zeigen.

Quellen: MSN / transgen.de

 

Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

    Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: