Brustvergrößerung

Brust-Implantate

Weltweit sollen es bis zu 500.000 Frauen sein, die Billig-Brustimplantate eingesetzt bekommen haben. In Deutschland sind noch immer keine genauen Zahlen bekannt, doch dürfte die Anzahl der betroffenen Frauen bei ein paar Hundert liegen. In Schleswig-Holstein hat man bislang 42 Frauen, die diese Implantate erhalten haben, ermittelt. Die Implantate der französischen Firma PIP oder die identischen Implantate der Firma Rofile haben zwar bisher noch zu keinen bekannten Folgeschäden geführt. Dennoch raten Mediziner dazu, die Kunstkissen in jedem Fall prüfen und ggf. nach Rücksprache mit dem Arzt auch entfernen bzw. austauschen zu lassen.

Wer übernimmt die Kosten? Bei Patientinnen, die ein Implantat aufgrund einer Erkrankung bekommen haben, trägt die Krankenkasse die Kosten. Wer sich einer reinen Schönheitsoperation unterzogen hat, hat aber nach den Regelungen des deutschen Sozialgesetzbuches auch Anspruch darauf, dass die Kasse zumindest einen Teil der Kosten trägt. So gab es jetzt der Verband der Ersatzkassen über dpa bekannt.

Wie immer gilt: Eine Schönheitsoperation soll schöner machen, aber nicht die Gesundheit gefährden. Darum sollten Frauen, die nicht genau wissen, welches Implantat sie bekommen haben, Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Und sich dann ggf. von einem neutralen zweiten Arzt beraten und behandeln lassen. Renommierte plastisch-ästhetische Chirurgen, die sich der Gesundheit ihrer Patientinnen verpflichtet fühlen, gibt es bei ModernBeauty mit ausführlichen Profilen.

 

Kommentare sind geschlossen.


Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: