Faltenbehandlung

Anti-Aging – was wirklich wirkt

In München wurden jetzt die Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit von Anti-Aging-Wirkstoffen vorgestellt. Einen Effekt konnten die Forscher dabei für folgende Substanzen nachweisen: Vitamin A und Vitamin-A-Derivate wie Retinol und Retinaldehyd, Vitamin C, Alpha-Liponsäure.Wirkungsvoll sind auch bestimmte Aminosäureketten, insbesondere Pentapeptide. Diese fünf Wirkstoffe gelten als uneingeschränkt empfehlenswert, weil sie in sogenannten placebokontrollierten Doppelblindstudien getestet wurden.

Bei diesen Studien, die in der Medizin als Goldstandard gelten, wird ein Wirkstoff mit einem Scheinpräparat (Placebo) verglichen. Weder Arzt noch Testperson wissen hierbei, welche Testperson zu welcher Gruppe gehört. Werden Kosmetika getestet, bekommt eine Gruppe die komplette Creme und die andere Gruppe nur die „Basiscreme“ ohne die Anti-Aging-Wirkstoffe. Inhaltsstoffe wie Vitamin A und Vitamin C können nach diesen Ergebenissen tatsächlich beim Kampf gegen die Hautalterung helfen.

Die Wissenschaftler der Klinik für Dermatologie an der Universität München haben aber noch weitere Tipps:

  1. Nicht nur der Wirkstoff, auch seine Konzentration in der Creme ist wichtig. Also auf der Packung nachschauen oder nachfragen.
  2. Mit guter Pflege lässt sich die Hautalterung um einige Jahre verzögern. Es gilt: Rechtzeitig anfangen, am besten zwischen 25 und 30.
  3. Der beste Schutz vor Falten ist Sonnenschutz: Insbesondere UV-A-Strahlen tragen zur Hautalterung bei. Sonnencremes sollten einen UV-A und einen UV-B-Filter haben.

Quelle: kstga.de, 04/2010

 

Kommentare sind geschlossen.


Beratung

 Mo.-Fr. 10 bis 18 Uhr

 03322-287193

Ich möchte eine Beratung in meiner Nähe: