Die besten Tipps für eine schonende und effektive Haarentfernung

Die besten Tipps für eine schonende und effektive Haarentfernung

Ob an den Beinen, in der Bikinizone oder unter den Achseln: Die Haarentfernung nimmt nicht nur viel Zeit in Anspruch, sie kann die Haut auch sehr reizen. Doch mit der richtigen Methode lassen sich die lästigen Härchen langfristig entfernen und Entzündungen vermeiden. Wie das gelingt, zeigt dieser Ratgeber.

1.    Die Enthaarungsvariante

Rasierer, Waxing, Epilierer, Haarentfernungscremes oder Glossar InfoLaser – es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die Härchen an den Beinen, unter den Achseln und in der Bikinizone loszuwerden. Die klassische Variante stellt die Rasur dar. Diese Methode nimmt vergleichsweise wenig Zeit in Anspruch und ist schmerzfrei. Allerdings wachsen die Haare sehr schnell nach, weshalb regelmäßiges Rasieren unabdingbar ist. Außerdem werden die nachwachsenden Stoppeln als störend, manchmal sogar als unangenehm empfunden. Oft kommt es auch zum Rasurbrand gerade im Bikini- oder im Intimbereich.

Für wochenlang glatte Beine eignen sich vor allem Epilierer, Wachs und Laser. Das Epilieren und Waxing kann anfangs sehr schmerzhaft sein. Mit der Zeit lässt das Schmerzempfinden allerdings nach.

Eine revolutionäre und moderne Methode der Haarentfernung ist die Behandlung mit einem IPL-Gerät. Die hochwertigen Braun IPL-Geräte sind für den Heimgebrauch geeignet. Diese Geräte können sowohl an den Beinen, als auch unter den Achseln, in der Bikinizone und im Gesicht angewandt werden. Wichtig ist, die Haut nach der Behandlung zu schonen und für mindestens eine Woche auf Sonnenbäder und Solarium zu verzichten.

Enthaarungscremes sind in der Anwendung unkompliziert und schmerzfrei. Der schwefelhaltige Wirkstoff löst die Haarwurzeln und sorgt dafür, dass die Härchen ausfallen. Allerdings handelt es sich um eine chemische Methode, die Reizungen und allergische Reaktionen auslösen kann.

2.    Die richtige Vorbereitung

Vor der Haarentfernung muss die Haut gereinigt werden. Wer einen Rasierer verwendet, sollte die Rasur unter der Dusche durchführen. Da sich unter dem Wasser die Poren öffnen, können die Härchen besser entfernt werden. Doch Vorsicht: Nach einem langen Bad ist die Haut zu sehr aufgeweicht und anfälliger für Entzündungen und Reizungen.

Beim Lasern, Epilieren oder Waxing muss die Haut vor der Anwendung außerdem gut trocken sein. Wichtig ist zudem, zuvor keine Pflegeprodukte aufzutragen. Auch auf ölhaltige Duschcremes ist zu verzichten.

3.    Die richtige Pflege nach der Haarentfernung

Nach der Haarentfernung benötigt die Haut ausreichend Pflege, um sich zu erholen. Am besten geeignet sind kühlende und feuchtigkeitsspenden Lotionen. Mediziner empfehlen, natürliche Produkte ohne Duftstoffe zu verwenden. Die Zusätze können die empfindliche Haut zu sehr reizen und entzündliche Reaktionen auslösen. Cremes oder Gel mit Aloe vera versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und wirken kühlend. Außerdem gilt die natürliche Heilpflanze als gut verträglich.

Um Reizungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, lockerer Kleidung zu tragen. Enganliegende Klamotten scheuern auf der Haut, wodurch Entzündungen entstehen können. Daher sollte die Haarentfernung bestenfalls abends durchgeführt werden. Auch auf Deos oder Parfüms ist vorerst auf den behandelten Regionen zu verzichten, um die Regeneration zu fördern.

 
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN