Gesichtspflege - Junge Haut | Haut-Tipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Haut-Gesichtspflege-junge-Haut Quickinfo

Junge Haut

.

Pflege:seifenfreie Produkte für fettige/ unreine Haut ohne Zusatzstoffe

Wichtig:bei zu starke Pickelbildung Hautarzt aufsuchen

 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei einem unserer Spezialisten in Ihrer Nähe für Faltenbehandlung, Besenreiser, Anti-Aging, Hautunreinheiten, Injektionen ....

Benutzen Sie dazu unseren Arztfinder.

 

Junge Haut - Teenies | Haut-Tipps auf ModernBeauty

Die menschliche Haut ist mit 1,5 – 2 m² das größte Körperorgan und mit bis zu zehn Kilo auch das schwerste. Die Haut besitzt so genannte Talgdrüsen, die Hautfett produzieren, das für die Feuchtigkeitsregulierung notwendig ist. Über den Talgdrüsenkanal wird das Hautfett an die Oberfläche transportiert, welches sich dort als schützender Film auf die Haut legt.

Doch schmerzlich müssen einige Menschen erfahren, dass genau aufgrund dieser Gesetzmäßigkeit die Pubertät zum Spießrutenlauf wird, denn Pickel und fettige Haut erschweren das Teenie-Alter.

Wie entstehen Pickel und Hautunreinheiten?

Während der Pubertät kommt es zu einer vermehrten Testosteronbildung bei Mädchen wie bei Jungen. Das Glossar InfoTestosteron hat jedoch die Eigenschaft, die Talgdrüsen anzuregen. Dieser zunehmende Talg zeigt sich anhand fettiger Haut wenn er durch die Talgdrüsen abfließen kann. Nach und nach kann es aber zu Verstopfungen der Talgdrüsen kommen, wodurch der Talg nicht abfließt und sich Mitesser (Komedone) bilden. Durch Bakterien können sich diese Mitesser entzünden, was dann die unangenehmen Pickel zur Folge hat. Noch schlimmer wird es, wenn sich die Entzündung nach Innen fortsetzt, dann spricht man von Akne.

Was kann man gegen Pickel und Hautunreinheiten tun?

Pflegeprodukte
Die pubertäre Haut ist gereizt, gerötet und entzündet. Deshalb gilt als oberster Grundsatz, auf alle aggressiven Stoffe oder gar mechanische Reizungen zu verzichten. Empfehlenswert sind seifenfreie Waschlotionen, die speziell für fettige und unreine Haut angeboten werden, wie beispielsweise die Reinigungsprodukte von Clearasil oder Garnier Hautklar. Auch auf Duftstoffe sollte verzichtet werden. Gut sind klärende Gesichtwasser, die die Haut von Unreinheiten säubern. Bei der Wahl des geeigneten Gesichtwassers sollte auf Alkohol als Zusatz verzichtet werden, da dieser trotz der desinfizierenden Wirkung die Entzündungen reizt. Bei unreiner Haut eignen sich u.a. die Gesichtswasser von Biotherm oder von Clearasil, die speziell gegen Pickel und unreine Haut entwickelt wurden.
Fettarme Creme beruhigt die Haut und mindert die Talgproduktion. Auf Peelings mit Schleifmitteln sollte komplett verzichtet werden, da sie aggressiv sind und die Entzündungen aufreissen. Besser sind Fett- oder Glossar InfoFruchtsäurepeelings, die schonender zur Haut sind.

Informieren Sie sich im Bewertungsportal über die Favoriten-Produkte unserer User.

Weitere Tipps:
Bei stark ausgeprägter Pickelbildung sollte in jedem Fall ein Hautarzt aufgesucht werden. Er untersucht die Hautstruktur und kann gegebenenfalls den Grad der Akne bestimmen. Mithilfe von antibakterieller oder antiseptischer Creme lassen sich so auch schwere Hautentzündungen mildern.
Drücken Sie Pickel bitte auch nicht so häufig aus. Das kann die Entzündungen verschlimmern oder sogar zu Narbenbildung führen. Besser ist der Gang zu einer Kosmetikerin, die sich professionell um die Haut kümmert. Vermeiden Sie stark fettende Kosmetika. Sie kann das Hautbild verschlimmern. Es gibt spezielle Kosmetikprodukte, die extra auf die Bedürfnisse junger Haut abgestimmt sind. Bei sehr fettiger Haut hilft auch ein sauberes, feuchtes Baumwolltuch, mit dem der Fettfilm des Gesichtes abgenommen wird. Es gibt sie auch als Einwegtücher in Drogerien, die besonders unterwegs sehr praktisch sind. Auch durch Umstellung der Ernährung kann man der Entstehung von Mitessern und Pickeln vorbeugen. Vor allem Milchprodukte oder fettreiche Lebensmittel regen die Talgproduktion an und sollten daher in Maßen aufgenommen oder ganz vermieden werden.

[ Zum Forum ]

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen