Anti-Falten-Creme | Haut-Tipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Anti-Falten-Creme Quickinfo

Anti-Falten-Creme

 

Belastungen:UV-Licht, Temperaturen, Krankheiten, Alter

Wichtig:Creme auf Bedürfnisse der Haut abstimmen

Info:Anti-Falten-Creme empfohlen ab 35 Jahren

 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin bei einem unserer Spezialisten in Ihrer Nähe für Faltenbehandlung, Besenreiser, Anti-Aging, Hautunreinheiten, Injektionen ....

Benutzen Sie dazu unseren Arztfinder.

 

Anti-Falten-Creme | Haut-Tipps auf ModernBeauty

Im Laufe der Zeit unterliegt die Haut mehreren Einflüssen, dazu gehören UV-Strahlen, Umweltschäden, Krankheiten oder der natürliche Alterungsprozess. Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität; Falten bilden sich.

Die Haut produziert weniger neue Zellen, kann weniger Feuchtigkeit speichern und die Collagenfasern verfestigen sich. Eine gute Unterstützung gegen Alterserscheinungen der Haut sind Anti-Falten-Cremes, die auch schon frühzeitig eingesetzt werden sollten. Ab dem 35. Lebensjahr kann man bereits mit der Anwendung beginnen.

Mittlerweile bietet der Markt der Verjüngungskuren und Cremes eine unüberschaubare Auswahl und der Nutzer hat die Qual der Wahl: was macht eine gute Anti-Falten-Creme aus?

Die besten Anti-Falten-Cremes unserer User finden Sie in der Top-Liste im Bewertungsportal.

In den Cremes befinden sich verschiedene Wirkstoffe, die wir im Folgenden näher betrachten:

    1. Anti-Falten-Creme mit Antioxidantien:
      Sie schützen vor der Oxidation, also der Zersetzung durch Sauerstoff. Mit ihnen werden kleine Hautschäden repariert und die Bildung Freier Radikale vermindert. In die Gruppe der Antioxidatien gehören:
      • Vitamin A, C, E
      • Oligo-Elemente (= Spurenelemente wie Kupfer, Zink, Selen, Silizium, Magnesium) versorgen die Haut mit wichtigen Mineralien
      • Carotinoide stärken die Abwehrkräfte der Haut, vor allem gegen UV-Strahlen
      • Liponsäure stoppt die Vermehrung freier Radikale, fördert den Zuckerabbau, wodurch die Zellalterung verlangsamt wird, da Zucker in den Zellen entzündungsfördernd wirkt
      • Coenzym Q10 ist ein natürlicher Bestandteil der menschlichen Zelle und verhindert, dass Freie Radikale Zellschäden hervorrufen.
      • Flavonoide sind antioxidativ und damit zellschützend
      • Polyphenole sind in den Schalen von Obst und Gemüse. In Anti-Aging-Cremes wirken sie antioxidativ.
      • Traubenkern hilft gegen fettige oder unreine Haut und unterstützt die Zellneubildung
      • Grüner Tee ist ein Radikalfänger, er fängt also Freie Radikale und bindet sie
      • Algen sind reich an Mineralstoffen, Spurenelementen, Glossar InfoAminosäuren und Vitaminen und spenden Feuchtigkeit
      • Glossar InfoKollagen kommt als Stoff im Glossar InfoBindegewebe vor und sorgt für Festigkeit. Als Kollageninjektion erfreut es sich großer Beliebtheit, innerhalb von Creme ist seine Wirkung eher schwach, da die Eiweißmoleküle zu groß für die Poren sind und somit von der Haut nicht aufgenommen werden können. Da es aber darüber hinaus ein guter Feuchtigkeitsspeicher ist, wird es häufig in Cremes verwendet.
      • Provitamin A gegen Freie Radikale und zur Anregung der Zellteilung. Da dieser Wirkstoff jedoch sehr anfällig für Sauerstoff und UV-Strahlung ist, verpufft die Wirkung schnell nach der Öffnung der Cremedose.
      • Hyaluronsäure findet man auch im menschlichen Bindegewebe. Er ist wichtig für den konstanten Feuchtigkeitsgehalt der Haut.
      Anti-Aging-Cremes mit schützenden Antioxidatien gibt es u.a. von Claire Fisher, Clinique und Lancaster

 

    1. Anti-Falten-Creme mit Retinol:
      Retinol ist reines Vitamin A und führt einige wichtige Funktionen im menschlichen Körper aus. Unter anderem leistet es einen Beitrag für das Wachstum sowie die Funktion und den Aufbau der Haut. Dabei unterstützt es die Zellerneuerung der Haut und trägt somit maßgeblich zur Glättung der Haut und zur Verbesserung des Feuchtigkeitsgehaltes bei. Darüber hinaus bietet es umfassenden Schutz vor Freien Radikalen.
      Lancaster mit Retinol.

 

    1. Anti-Falten-Creme mit Fruchtsäuren:
      Die so genannten AHA-Fruchtsäuren (Alpha Hydroxy Acid) sind natürliche Frucht- und Milchsäuren. Sei werden aus Weintrauben, Zitronen, Äpfeln und Zuckerrohr gewonnen und dienen zur Entfernung abgestorbener Hautschüppchen. Wie auch Retinol übernehmen sie zusätzlich die Funktion der Unterstützung der Zellerneuerung und der Feuchtigkeitsspende. Cremes mit Fruchtsäure, wie z.B. die Dermasence AHA effects Creme, bieten sich bei dicker Haut an, da hier die Feuchtigkeit in der Hornschicht gespeichert wird.

 

    1. Anti-Falten-Creme mit Sonnenfilter:
      Diese Cremes bieten umfassenden Schutz gegen Sonneneinstrahlung. Sie sind vor allem tagsüber und im Sommer empfehlenswert. Zusätzlich verfügen sie über Anti-Radikale, welche einer vorzeitigen Hautalterung vorbeugen. Geeignet für die sonnenempfindliche Haut ist u.a. die Lancôme Bienfait Multi-Vital Gesichtscreme

[ Zum Forum ]

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen