Spurenelemente in der Ernährung | Ernährungstipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Spurenelemente Quickinfo

Spurenelemente

 

Vorkommen: nur in geringerer Konzentration

Spurenelemente:Eisen, Jod, Fluor, Zink, Kupfer, Mangan und Selen

Wichtig:Trotz ihrer geringen Konzentration kann ein Mangel an
Spurenelementen schwere Mangelerscheinungen hervorrufen!

Spurenelemente in der Ernährung | Ernährungstipps auf ModernBeauty

Im Gegensatz zu den Mengenelementen kommen Spurenelemente in geringerer Konzentration vor. Ihr Gewicht sollte unter 50mg pro kg Körpertrockenmasse liegen.

Ausnahme ist Eisen, das zwar aufgrund seiner Funktionen zu den Spurenelementen gezählt wird, deren Konzentration aber bei über 50mg liegt. Es gehört dann auch zu den zur Zeit am besten erforschten Spurenelementen.

Spurenelemente sind zum Teil noch unerforscht, da hierzu besonders feine Analysemethoden angewendet werden müssen. In jüngster Zeit werden diese Elemente aber hinsichtlich Mangelerscheinungen, Funktionen und Bedarf verstärkt analysiert. Einige Spurenelemente erinnern beim ersten Lesen allerdings mehr an Gift (z.B. Arsen, Blei, Cadmium) und schädliche Wirkungen. Zu den Spurenelementen gehören zudem: Jod, Fluor, Zink, Kupfer, Mangan und Selen.

Trotz ihrer geringen Konzentration kann ein Mangel an Spurenelementen schwere Mangelerscheinungen hervorrufen. Hierzu gehören z.B. Anämie bei Eisenmangel oder Stoffwechselstörungen bei Jod-Mangel. Ein solcher Mangel kann durch falsche Ernährungsgewohnheiten, vermehrte Ausscheidung durch Schwitzen oder Durchfall oder auch Stoffwechselerkrankungen hervorgerufen werden. [ Zum Forum ]

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen