Tee - Genussmittel in der Ernährung | Ernährungstipps auf ModernBeauty
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Genussmittel-Tee Quickinfo

Tee

 

Wichtig!der regelmäßige Genuss von Tee schützt das
Herz-Kreislauf-System

Teesorten:Rotbuschtee / Rooibostee, Mate-Tee, Schwarzer Tee u.a.

Info:wird in Indien, Südamerika, Afrika, Sri Lanka, Russland und China
angebaut

Tee | Ernährungstipps auf ModernBeauty

Aufgrund seines aromatischen Geschmacks und der vielen Sorten ist Tee seit langem eines der beliebtesten Heissgetränke. Er lässt sich natürlich auch kalt, z.B. als Eistee, trinken.

Bevor er sich als Genussmittel etablierte, wurde er bereits lange als Heilmittel eingesetzt. Dies verdankt der Tee einer Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen. Es deutet einiges darauf hin, das ein regelmässiger Genuss von Tee das Herz-Kreislauf-System schützt. Tee wird bereits seit mehr als tausend Jahren in vielen Ländern der Welt getrunken und die Asiaten machen aus dem Genuss dieses Getränks eine richtige Zeremonie.

Die richtige Zubereitung von Tee

Schwarzer Tee: In eine möglichst vorgewärmte Kanne kommt je Tasse Tee (150ml) 1 Teelöffel (daher der Name) Schwarztee. Dann wird dieser mit kochendem Wasser aufgegossen und je nach gewünschtem Geschmack lässt man ihn zwischen 2 bis etwa 5 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen. Je länger man den Tee ziehen lässt, desto bitterer wird er. Bei kurzer Ziehdauer ist die Wirkung des Koffeins am stärksten.

Grüner Tee sollte nicht mit kochendem Wasser aufgebrüht werden, da er sonst bitter wird. Verwenden Sie Wasser mit etwa 70 bis 75 °C. Grüner Tee sollte nicht länger als 2 min ziehen.

Rotbuschtee / Rooibostee

Dieser aus aus Südafrika kommende Tee ist erst seit einigen Jahren in Deutschland bekannt und hat sich seither zu einem absoluten Renner unter den Teesorten entwickelt. Er wird aus den frischen Zweigen des Rotbuschs (Aspalathus linearis) gewonnen und hat einen angenehmen weichen und milden Geschmack. Der Rotbuschtee enthält viel Vitamin C und Mineralstoffe und kaum Bitter- und Gerbstoffe.

Mate-Tee

Dieser koffeinhaltige Tee mit seinem rauchigen Geschmack wirkt anregend ohne aufzuregen. Dank der enthaltenen Chlorogensäuren wird das Koffein nur langsam freigesetzt. Zu Herstellung des Mate-Tees werden die Blätter des Mate-Baums bei grosser Hitze getrocknet.

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee wird in Indien, Südamerika, Afrika, Sri Lanka, Russland und China angebaut. Der größte Exporteur für Schwarztee ist Indien, hier stammen auch die bekanntesten Sorten, wie der kräftig und malzig schmeckende Assam-Tee, oder der Darjeeling mit seinem weichen, blumigen Geschmack, her. Schwarzer Tee wird in unterschiedlichen Formen und Qualitäten angeboten.

Grüner Tee

In China und Japan seit Jahrtausenden beliebt, erlebte der Grüne Tee hierzulande erst vor einiger Zeit seinen ersten Boom. Seitdem ist die Beliebtheit um das kultige und zudem völlig kalorienarme Heißgetränk jedoch stetig gestiegen. Neben Blätter-Tee wird heute zunehmend auch Matcha, das berühmte Grüntee-Pulver, verwendet. Matcha Latte beispielsweise kann eine durchaus sinnvolle Alternative zum Latte Macchiato darstellen.

Sehr viel häufiger aber werden noch immer die klassischen Teeblätter, lose oder im Beutel, verwendet. Grün sind diese, weil sie im Gegensatz zum Schwarzen Tee nicht fermentiert wurden. Hierdurch bleiben wertvolle Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten. Grüner Tee gilt deshalb unter anderem als reichhaltige Antioxidantien-Quelle. Allerdings enthält er auch jede Menge Teein, was im Grunde nichts anderes als Koffein ist - wer empfindlich auf anregende Getränke reagiert, sollte Grünen Tee deshalb besser in Maßen genießen oder auf besonders koffeinarme Sorten wie Bancha zurückgreifen.

 

Diesen Inhalt mit anderen teilen:
Diese Seite bei Facebook zeigen Diese Seite twittern Diese Seite bei StudiVZ / MeinVZ zeigen Diese Seite bei Myspace zeigen