Abnehmen in der Sauna – Wahrheit oder Mythos?
Facebook

Stellen Sie uns Ihre Fragen auf Facebook! Unsere Beauty-Experten sind für Sie da.

TOP - THEMEN

Abnehmen in der Sauna – Wahrheit oder Mythos?

Wer sich schon einmal vor und nach dem Saunieren gewogen hat, bei dem könnte der Endruck entstehen, dass der Gang in die Schwitzhütte dabei hilft, abzunehmen – ist doch ein deutlicher Gewichtsverlust zu erkennen. Die schlechte Nachricht lautet, dass es streng physiologisch leider nicht möglich ist, beim entspannten Schwitzen die Kilos purzeln zu lassen. Denn nach den Experten vom Sauna-Portal ist dieses Phänomen kein Anzeichen vom Verlust des Körperfettes aus den Zellen, sondern nur darauf zurückzuführen, dass der Körper entschlackt, das heißt, überschüssiges Wasser abgibt. Hier jedoch die gute Nachricht: Durch das Aussondern von etwa einem halben bis einem Liter Flüssigkeit bei einem Saunabesuch mit drei Durchgängen wird die Verdickung des Blutes angeregt und die Aufnahme von Schadstoffen und Ausscheidungsstoffen gefördert. Doch keine Sorge, diese werden sofort mit dem Blut abtransportiert. Dies ist der Durchblutung förderlich, da der Stoffwechsel stimuliert wird. Dadurch funktioniert die Fettverbrennung für kurze Zeit besser. Der Entschlackungsvorgang unterstützt also intensiv eine Diät oder Ernährungsumstellung. Zusätzlich werden durch den Kalt-Warm-Effekt beim Abkühlen im Wasser die Gefäße geweitet und verengt, was optimal für Cellulite-Geplagte ist, kann doch bei regelmäßigen Anwendungen durch die bessere Durchblutung des Gewebes eine Straffung und Verjüngung vonstatten gehen, das Hautbild wird glatter.

Wenn Sie dazu noch regelmäßig trainieren, ist die Entspannung in der Sauna das wirksamste Mittel, um die angespannten Muskeln zu regenerieren, das Hautbild zu optimieren und die Abwehrkräfte zu stärken und auf längere Zeit gesund und normalgewichtig zu sein.

Des Weiteren schützt der Sauna-Aufenthalt als Wellness-Methode vor psychischen Überlastungen und Stress-Erkrankungen, z.B. dem immer häufiger auftretenden Burnout-Syndrom, bzw. lindert deren Auswirkungen auf Seele und Körper. Da die Psyche auch stark mit unserem Essverhalten gekoppelt ist, hilft das Relaxen beim Saunieren indirekt beim vernünftigen, genussvollen und zurückhaltenden Essen. Des Weiteren ist verbürgt, dass eine freiere Atmung durch die Entkrampfung der Atemwege erreicht wird, v.a. in der von sehr hoher Luftfeuchtigkeit gekennzeichneten Dampfsauna. Bei Gelenkproblemen und arbeitsbedingten Muskelverspannungen ist ebenso eine Verbesserung zu erwarten. Allerdings sollte die Sauna regelmäßig, am besten einmal die Woche, besucht werden, um die positiven Effekte auf Dauer zu wahren und zu mehren. Für jemanden ungeeignet ist die finnische Lieblingsbeschäftigung selten, falls aber doch Zweifel aufgrund von schon bestehenden Erkrankungen wie Herzproblemen oder Bluthochdruck bestehen, lieber vorher den Arzt aufsuchen!

Fazit: Nur die Sauna zu besuchen, reicht zwar zum Abnehmen nicht aus, fördert jedoch aktiv in Verbindung mit einem gesunden, figurbedachten Lifestyle die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden enorm und trägt zu einer fitten Erscheinung bei.